Wiener soll Mord in Berlin begangen haben

6. Juli 2014, 14:32
66 Postings

Am Samstag in Floridsdorf verhaftet - Offenbar Bluttat in Berliner Stiegenhaus am vergangenen Mittwoch

Wien/Berlin - Ein 24-jähriger Österreicher ist am späten Samstagabend unter dringendem Mordverdacht in einer Straßenbahn in Wien-Floridsdorf festgenommen worden. Der Mann wurde von der deutschen Polizei per europaweitem Haftbefehl gesucht. Das berichtete die Polizei am Sonntagnachmittag in einer Aussendung. Laut Onlinebericht des "Kurier" soll er am Mittwoch in Berlin einen 26-Jährigen erstochen haben.

Der Mann ist in Haft. Bei seinem Opfer dürfte es sich um den neuen Lebensgefährten seiner Ex-Freundin handeln, mit der der Wiener eine Fernbeziehung geführt hatte, so der "Kurier".

Der unter Mordverdacht stehende Wiener habe nach seiner Festnahme "in Teilen die Tat gestanden". Das teilten Polizei und Staatsanwaltschaft Berlin am Sonntag in einer gemeinsamen Presseerklärung mit. Er soll demnach noch am Sonntag in Wien einem Haftrichter vorgeführt werden. Die deutschen Behörden dürften die Auslieferung des 24-Jährigen beantragen.

Zu der gegenständlichen Bluttat war es am vergangenen Mittwoch um 10.00 Uhr im Stiegenhaus eines Wohnhauses in der Stresemannstraße in Kreuzberg gekommen. Wie die Berliner Strafverfolgungsbehörden bekannt gaben, soll sich der am Samstagabend in Wien festgenommene 24-Jährige unverzüglich nach Österreich abgesetzt haben, nachdem er dem Mann mehrere Messerstiche verpasst hatte. (APA, 6.7.2014)

Share if you care.