Ab Dienstag ist es unbeständig und kühl 

6. Juli 2014, 13:22
163 Postings

Schauer, Gewitter und keine Temperaturen über 30 Grad

Wien - Das Wetter über Österreich wird spätestens ab Dienstag unbeständiger und kühler. Laut Prognose der Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG) vom Sonntag sind dann im ganzen Land keine Temperaturen mehr über 30 Grad zu erwarten. Die ersten Niederschläge gibt es außerdem schon am Montag, im Osten und Süden herrscht dagegen noch einmal Badewetter.

Am Montag ziehen im Westen schon in der Früh und am Vormittag einzelne Regenschauer durch. Später kommen Gewitter dazu, und die Gewittertätigkeit kommt auch weiter ostwärts über dem Berg- und Hügelland in Gang. Im Flachland des Ostens sowie im Süden bleibt es für längere Zeit sonnig und oft bis zum Abend noch trocken. Der Wind weht schwach bis mäßig aus überwiegend südlichen Richtungen. Besonders in Gewitternähe kann der Wind aber teils kräftig aufleben. Die Frühtemperaturen liegen bei 13 bis 21, die Tageshöchstwerte von West nach Ost zwischen 26 und 33 Grad.

Eine Kaltfront erfasst im Verlauf des Dienstags ganz Österreich. Im Westen und Norden ist es von Beginn an wolkenverhangen, und es regnet immer wieder. Weiter im Osten und Süden zeigt sich noch die Sonne, spätestens ab Mittag werden neben Regenschauern hier auch Gewitter zusehends wahrscheinlicher. Im Süden können die Gewitter auch heftig ausfallen. Der Wind dreht auf West bis Nordwest und frischt besonders an der Alpennordseite lebhaft auf. In der Früh hat es 14 bis 22 Grad, untertags zwischen nur 18 Grad am Bodensee und an die 30 am Neusiedler See.

Am Mittwoch überwiegt meist starke Bewölkung, und es gehen wiederholt Regenschauer nieder, im Süden sind auch Gewitter zu erwarten. Tagsüber beruhigt sich das Wetter zwar etwas, und stellenweise kommt auch die Sonne hervor, Regenschauer ziehen aber weiterhin durch. Der Wind weht mäßig bis lebhaft aus West bis Nordwest, im Süden ist es eher schwach windig. Die Frühtemperaturen erreichen zehn bis 17 Grad, am Nachmittag klettert das Thermometer auf 16 bis 23 Grad.

Am Donnerstag ziehen verbreitet Wolkenfelder über den Himmel, und die Sonne zeigt sich höchstens zeitweise. Im Bergland ist außerdem mit einzelnen Regenschauern zu rechnen. Sonst bleibt es weitgehend trocken. Der Wind weht im Norden und Osten mäßig bis lebhaft aus West bis Nordwest, im Süden ist es nur schwach windig. Zu Tagesbeginn hat es zehn bis 16 Grad, später werden 17 bis 23 Grad erwartet.

Der Freitag bleibt wechselhaft und schaueranfällig. Sonnige Abschnitte und dichte Wolken wechseln einander ab, und es gehen einige Regenschauer nieder. Der Wind weht im Norden und Osten mäßig bis lebhaft aus West bis Nordwest. Nach anfänglich zehn bis 16 Grad sind im Tagesverlauf 15 bis 24 Grad möglich. (APA, 6.7.2014)

  • In den nächsten Tagen wird es nass.
    foto: reuters/carlo allegri

    In den nächsten Tagen wird es nass.

Share if you care.