Schieszler zahlt 700.000 Euro an Telekom

6. Juli 2014, 11:22
22 Postings

Die Telekom Austria hat sich doch mit ihrem Vorstand verglichen, statt zwei Millionen zahlt dieser 700.000 Euro

Wien - Die Telekom Austria hatte bekanntlich von ihrem früheren Finanzvorstand und späteren Kronzeugen Gernot Schieszler zwei Millionen Euro Schadenersatz gefordert. Einen Vergleich hielt man lange für ausgeschlossen. Nun gibt es einen solchen laut Kurier doch.

Der Ex-Telekom-Manager wird demnach 700.000 Euro Schadenersatz zahlen. Allerdings in Raten. "In den nächsten zehn Jahren muss ich die Summe abzahlen. Das heißt, ich muss die nächsten Jahre sehr gut verdienen," so Schieszler. Insgesamt wurde er zu einer Bußgeldzahlung von einer Million Euro verdonnert (700.000 Euro Telekom-Vergleich plus 300.000 Bußgeld).

Teil des Systems Telekom

Zur Erinnerung: Schieszler war Teil des "Systems Telekom". Über seinen Schreibtisch lief ein Großteil der dubiosen Zahlungen an Parteien und Entscheidungsträger. Auch bei der Kursmanipulation der Telekom-Aktie, wodurch die Manager eine Prämie von 8,8 Millionen Euro kassieren konnten, spielte er eine tragende Rolle.

Statt wie Lobbyist Peter Hochegger oder Ex-Telekom Vorstandsdirektor Rudolf Fischer nahm er aber nicht auf der Anklagebank Platz, sondern packte aus. (red, derStandard.at, 6.7.2014)

Share if you care.