Gay und Gatlin treffen sich zum vorbelasteten Duell in Lausanne

2. Juli 2014, 15:52
13 Postings

Comeback von Ex-Weltmeister Gay nach einjähriger Zwangspause

Lausanne - Nach 364 Tagen Doping-Zwangspause kehrt der frühere Sprint-Weltmeister Tyson Gay am Donnerstag auf die Bahn zurück. In Lausanne trifft er über 100 Meter unter anderem auf seinen US-Landsmann Justin Gatlin, der ebenfalls vorbelastet ist. Superstar Usain Bolt ist bei der "Athletissima" hingegen nicht am Start. Auch Österreicher fehlen in den Startlisten.

"Lausanne war immer eines meiner favorisierten Meetings, und ich bin begeistert, dort meine Saison zu beginnen", hatte Gay bei seiner Startzusage erklärt. "Ich bin hier schnelle Zeiten gerannt. Ich habe hier mehrere Monate trainiert, und ich werde am 3. Juli bereit sein", versprach er. Nach dem verlorenen Jahr wird der Ex-Weltrekordler aber argwöhnisch wie nie beobachtet. Außerdem ist Gatlin in sehr guter Form, der Linz-Starter hat alle seine acht 100-m-Rennen in dieser Saison gewonnen.

Entlarvt

Gay war wenige Tage nach seinem Sieg in Lausanne am 4. Juli 2013 als Dopingsünder entlarvt worden. Dem zweitschnellsten Mann der Leichtathletik-Geschichte (9,69 Sekunden über 100 Meter) wurde bei einer Trainingskontrolle ein anaboles Steroid nachgewiesen. Wegen mildernder Umstände und seiner Kooperationsbereitschaft sperrte ihn die Anti-Doping-Agentur der USA im Mai 2013 nur für ein Jahr.

Dem Wiederholungstäter Gatlin drohte 2006 sogar eine lebenslange Dopingsperre, schließlich wurde er für acht Jahre suspendiert; diese Strafe wurde sogar noch halbiert. Von Juli 2006 bis Juli 2010 durfte der heute 32-Jährige keine Wettkämpfe bestreiten. Doch auch Gatlin kam zurück. Heuer setzte er bereits dreimal eine Jahresweltbestmarke.

Starkes Feld auch über 200 Meter

Die Fans in Lausanne dürfen auch auf die 200 m gespannt sein. Yohan Blake, der Olympia-Zweite, und Nickel Ashmeade greifen über 200 Meter die Weltjahresbestzeit ihres jamaikanischen Landmanns Warren Weir (19,82 Sekunden) an. Am Start ist auch Europameister Churandy Martina aus den Niederlanden.

Olympiasieger und Weltrekordler Usain Bolt hat sein Saisondebüt hingegen auf unbestimmte Zeit verschoben. In einem Jahr ohne Olympia und Weltmeisterschaften wohl kein allzu großes kein Problem für den Jamaikaner.

Ein anderer Höhepunkt könnte der Stabhochsprung werden. Weltrekordler Renaud Lavillenie (FRA) will erstmals im Freien die sechs Meter überqueren. Hallenweltmeister Konstantinos Filippidis (GRE) und der deutsche Weltmeister Raphael Holzdeppe zählen sechs Wochen vor den Europameisterschaften in Zürich zur namhaften Konkurrenz. (APA, 2.7.2014)

  • Zwei schnelle Männer.
    foto: ap

    Zwei schnelle Männer.

Share if you care.