Angst vor Immobilienblase in London

2. Juli 2014, 11:08
49 Postings

Hauspreise stiegen um mehr als 25 Prozent in den vergangenen drei Monaten, was der extremste Anstieg seit 1987 war. 

Der rasante Anstieg der Häuserpreise in London treibt die Sorge vor einer Immobilienblase in Großbritannien. In der Hauptstadt schossen die Preise in den vergangenen drei Monaten im Vergleich zum Vorjahr um mehr als 25 Prozent nach oben, wie aus Zahlen des Baufinanzierers Nationwide am Mittwoch hervorging.

Das war der höchste Anstieg seit 1987. Der Preis für ein typisches Anwesen in London habe erstmals 400.000 Pfund (rund 500.000 Euro) erreicht, sagte Nationwide-Ökonom Robert Gardner.

Anstieg auch außerhalb Londons

Damit sind Häuser in der Millionen-Metropole mehr als doppelt so teuer wie in den übrigen Teilen des Landes. Doch auch außerhalb Londons müssen die Briten mehr Geld für eine Immobilie auf den Tisch legen.

Insgesamt lagen die Häuserpreise in Großbritannien im Juni knapp zwölf Prozent höher als im Vorjahr. Dies ist der größte Anstieg seit Anfang 2005. Zuletzt hatte der Internationale Währungsfonds (IWF) vor einer Immobilienblase im Land gewarnt. (APA, 2.7.2014)

  • Der Preis für ein typisches Anwesen in London liegt mittlerweile bei 500.000 Euro.
    foto: reuters/wermuth

    Der Preis für ein typisches Anwesen in London liegt mittlerweile bei 500.000 Euro.

Share if you care.