Holzhey nicht mehr LASK-Präsident

1. Juli 2014, 16:52
13 Postings

Rücktritt in Generalversammlung - Aus Zeitgründen - Nachfolgefrage offen

Die kurze Amtszeit von Wolf-Dieter Holzhey als LASK-Präsident ist seit Dienstag zu Ende. Der Nachfolger von Peter-Michael Reichel informierte die Vereins-Mitglieder in der Generalversammlung über seinen Rückzug aus dem Präsidium. Interimistisch übernehmen nun die beiden Vize-Präsidenten Manfred Schill und Siegmund Gruber die Agenden im operativen Geschäft.

Holzhey sah mit Beginn des neuen Geschäftsjahres am 1. Juli den richtigen Zeitpunkt gekommen, um nach seiner Fulltime-Aufgabe als "Sanierungsmanager" des Linzer Traditionsclubs in die zweite Reihe zurückzutreten. Holzhey hatte erst am 24. Dezember 2013 nach langwierigen Verhandlungen mit Reichel, der 14 Jahre beim LASK tätig gewesen war, das Präsidentenamt angetreten.

"Das Amt des Präsidenten setzt ein 110-prozentiges Engagement voraus, welchem ich schon aufgrund meinen Verpflichtungen meiner über 100 Mitarbeiter in meinen Unternehmen im Medienbereich bei LT1, WT1 und R9, bei meinen Gastronomiebeteiligungen und im Immobiliensektor gegenüber nicht mehr nachkommen kann und will", erklärte Holzhey. Er werde sich nun in den Kreis der Gesellschafter zurückziehen.

Die Nachfolgefrage werde "in den nächsten Wochen" geklärt, verlauteten die Linzer in einer Aussendung. Der neue Präsident tritt seine Tätigkeit dann nach einem positiven Beschluss im Rahmen einer außerordentlichen Generalversammlung an. (APA, 2.7.2014)

Share if you care.