WM-Fußballspiel aufzeichnen

3. Juli 2014, 14:22
29 Postings

Schmeckt das Match auch aufgewärmt?

Pro
Von Ljubisa Tosic

Wer der Ansicht ist, das Wesentlichste eines Spiels sei dessen echtzeitlich erlebtes Ergebnis, möge den Raum verlassen, hinter sich die Türe schließen. Er hat das (erhebende oder tragische) Wesen einer Partie nicht erfasst. Wer nämlich wirklich live dabei war, der trägt die Spielfolgen fluchartig in sich und bedarf therapeutischer Nachbehandlung.

Erlebtes Glück wie erlittenes Unglück plagen das Seelenleben ohne Unterlass. Folglich hilft nur radikales Nacherleben durch Szenenwiederholung, bis sich Heilung durch Übersättigung einstellt, bis ein Sieg angewidert abgehakt oder eine Niederlage erschöpft akzeptiert wird.

Diese Therapieform hat auch mit Bewältigen durch Verstehen zu tun. Es erfolgt durch eine Tiefenanalyse von Situationen, die im Irrsinn der Echtzeitempfindungen nicht durchzuführen ist. Welch grässliche Folgen ein Nichtverarbeiten zeitigen kann, lehrte etwa das Córdoba-Spiel. Jahrzehntelang verharrte ein Land im Hochgefühl des Sieges, statt sich der Verwaltungsreform zu widmen.

Kontra
Von Gudrun Springer

Du kannst nicht alles haben. Wer sich für etwas entscheidet, entscheidet sich auch gegen etwas. Jedes Pro hat ein Kontra. Jede Medaille eine Kehrseite. Dass sich vieles später nachholen lässt, ist: eine Illusion.

Dieses TV-Programmierding mag das Gegenteil verheißen. Doch: Wer zu lange in der Arbeit oder zu kurz aufblieb, als Spanien sich vertikitakate oder Ghana Deutschland quälte, und glaubt, dank Technik ist das Versäumnis wiedergutzumachen, irrt. Denn Fußball aus der Konserve ist nicht wie Gulasch, das aufgewärmt besser schmeckt. Eher wie Schnitzel aus der Mikrowelle - zäh, mit seltsamem Beigeschmack.

Unzählige Smartphones, Public-Viewing-Screens und Radioboxen lassen Match-Ergebnisse nun mal zu jedem durchdringen. Den Endstand im Kopf "Gemma, Burschen!" Richtung Mattscheibe zu rufen, während diese schon Koffer packen, hat etwas von Selbstbetrug. Den Schiri bereits Stunden nach einer Fehlentscheidung anfluchen fühlt sich seltsam an. Und wie über ein Tor jubeln, wenn man weiß, dass gleich der Ausgleich fällt? (Rondo, DER STANDARD, 4.7.2014)

  • Artikelbild
    foto: istockphoto.com
Share if you care.