Sieben schlaue Gadgets für die Motorrad-Tour

Ansichtssache1. Juli 2014, 17:23
109 Postings

Auch ohne Kofferraum gibt es ein paar Sachen, die man für eine mehrtägige Reise auf zwei Rädern einzupacken andenken sollte

Eine gut geplante Reise beginnt immer mit der Frage: "Was ich wohl diesmal vergessen habe?" Puristen meinen, dass Helm, Leder, Stiefel und Motorrad reichen. Wer weitere Touren fährt, denkt auch weiter, nimmt Zahnbürstel und Unterhosen im Ruck- oder Tankrucksack mit.

Navigationsgeräte haben schon lange die Lenkstangen erobert, und Herdenfahrer plaudern gerne über Funk oder Mobiltelefon dank Freisprecheinrichtung, die direkt im Helm integriert ist, miteinander. Doch es gibt noch mehr Nützliches und Skurriles für die Reise auf zwei Rädern.

Bild 1 von 7
foto: camelbak

Die Oase im Rücken

Als Erste trugen Radsportler einen portablen Wasserhöcker am Rücken, bald folgen Enduristen, die mehrstündige Rennen fahren und nicht permanent stehen bleiben wollen, um Wasser zu trinken. Das Camelbak ist aber auch auf der Motorradreise ideal, um während der Fahrt den schnellen Durst löschen zu können. Der kleine Wasser-Rucksack fasst rund zwei Liter Wasser. Am besten füllt man das Camelback nur mit Wasser, denn mit Fruchtsäften züchtet man sich zwischen zwei Touren eine Schimmelkolonie im Beutel. Zur Reinigung empfehlen die Enduristen Zahnprotesen-Reinigungs-Tabs. Preis: ab rund 35 Euro für den kompletten Trinkrucksack.

Link

Camelbak

weiter ›
Share if you care.