ISIS besetzt syrische Grenzstation zum Irak

Video1. Juli 2014, 14:45
84 Postings

Rebellengruppen veröffentlichen gemeinsame Erklärung: Muslime sollen nicht mit ISIS zusammenarbeiten

Damaskus/Bagdad - Nach tagelangen Kämpfen hat die islamistische Rebellengruppe ISIS den strategisch wichtigen syrischen Ort Abu Kamal an der Grenze zum Irak eingenommen. Milizen der Extremisten hätten vollständige Kontrolle über Abu Kamal, berichtete die oppositionsnahe syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte am Dienstag unter Berufung auf Einwohner des Ortes.

ISIS-Kämpfer hatten sich in den vergangenen Tagen in Abu Kamal schwere Kämpfe mit anderen syrischen Regimegegnern geliefert, darunter mit der Al-Nusra-Front. ISIS, die sich zuletzt in IS (Islamischer Staat) umbenannte, und die Al-Nusra-Front, ein Al-Kaida-Ableger, stehen in scharfer Konkurrenz zueinander und bekämpfen sich gegenseitig. Abu Kamal liegt an der Verbindungsstraße zwischen der syrischen Stadt Raqqa und dem irakischen Ort Rawa, die beide ebenfalls unter ISIS-Kontrolle stehen.

Die wichtigsten islamistischen Rebellengruppen in Syrien haben die Ausrufung eines "Kalifats" im Irak und Syrien durch die ISIS zurückgewiesen. Die Erklärung sei "null und nichtig", betonten die Gruppen am Montag in einer gemeinsamen Mitteilung.

stadlerl
In Raqqa wurde am Montag das Kalifat auf den Straßen gefeiert.

Zu den Unterzeichnern gehören die Islamische Front, das größte Rebellenbündnis in Syrien, und die Majlis Shura Mujaheddin al-Sharkija aus der östlichen Provinz Deir ez-Zor, wozu auch die Al-Nusra-Front gehört. In der Erklärung werden zudem alle Muslime und Jihadistengruppen gewarnt, sich in den Dienst von ISIS zu stellen.

Die Unterzeichner befinden sich seit Jänner im Krieg mit den Jihadisten. Ursprünglich hatten die syrischen Rebellen die ISIS-Männer in ihren Reihen akzeptiert, um gegen Präsident Bashar al-Assad zu kämpfen. Angesichts des Strebens von ISIS nach einer Vormachtstellung und deren systematischer gewalttätiger Übergriffe wandten sich die Rebellen jedoch von den Jihadisten ab.

Nach ihrem Vormarsch im Norden und Westen des Irak hatte ISIS am Sonntag einen grenzüberschreitenden islamischen Gottesstaat ausgerufen. Das "Kalifat" erstrecke sich von der Region Aleppo im Norden Syriens bis zur Region Dijala im Osten des Irak, teilte die Organisation mit. (APA, 1.7.2014)

  • ISIS-Militärparade im nordsyrischen Rakka, 30. Juni.
    foto: reuters

    ISIS-Militärparade im nordsyrischen Rakka, 30. Juni.

Share if you care.