Niederlande im Glück, Mexiko im Tal der Tränen 

29. Juni 2014, 20:16
942 Postings

Oranjes finden spät in die Partie gegen Mexiko und verwandeln einen 0:1-Rückstand in einen 2:1-Sieg - Huntelaar verwandelt Gold-Elfer in der Nachspielzeit

Fortaleza - Gnadenlos brannte die Mittagshitze auf die Akteure im Estádio Castelão zu Fortaleza herab, Europäer wollen schließlich am späten Nachmittag vor dem TV beglückt werden. 30 Grad Celsius zeigte das Thermometer im Schatten, dazu 70 Prozent Luftfeuchtigkeit. Mexiko maß aber einer anderen Zahl mehr Bedeutung bei: Fünfmal en suite schied El Tri zuletzt im Achtelfinale einer WM aus, die Trendwende sollte gegen die Niederlande gelingen. „Wir wissen, dass wir Geschichte schreiben können“, dachte Kapitän Rafael Marquez vor der Partie schon viel weiter.

Dementsprechend engagiert starteten die Mexikaner gegen den Vizeweltmeister. Giovani Dos Santos fuhr nach einer Flanke von Miguel Layun nur knapp daneben (14.). Nur drei Minuten später setzte Hector Herrera einen Schuss im Strafraum hauchdünn neben das Tor.

Die Niederländer verlegten sich aufs Verteidigen, schafften kaum ansprechende Aktionen nach vorne. Nach einer halben Stunde gönnte Pedro Proenca aus Portugal, Referee im EM-Finale 2012, den hitzegeplagten Spielern eine dreiminütige Trinkpause. Bei der Fifa heißt das „Cooling Break“. Auch den Fans im Stadion, die in Scharen aus der Sonne in den Schatten flüchteten, wurde mittels Anzeigetafel geraten, viel Flüssigkeit zu sich zu nehmen und Sonnencreme aufzutragen. Louis Van Gaal und Kontrahent Miguel Herrera nützten die Zeit für taktische Anweisungen.

Es blieb beim Alten, Mexiko blieb am Drücker: Cillessen zeichnete sich bei einem Schuss von Dos Santos aus (42.). In der Nachspielzeit hatte El Tri Glück: Arjen Robben wurde bei einem seiner wenigen Vorstöße in den Strafraum von Marquez und Hector Moreno gefoult, Proenca ließ aber weiterspielen.

Ochoa, die Nerven und Huntelaar

Die verdiente Führung gelang den Mexikanern gleich nach Wiederanpfiff: Dos Santos zog von rechts in die Mitte, bei seinem Flachschuss mit links aus fast 25 Metern hatte Cillessen nichts zu melden - 1:0 (48.). Und Coach Herrera lieferte an der Outlinie wieder eine famose Jubeleinlage ab. Dieses Tor brauchten die verunsicherten Oranjes, um ins Spiel zu finden. Der aufgerückte Verteidiger Stefan de Vrij kam nach einem Eckball innerhalb des Torraumes zum Schuss, Mexikos Goalie Guillermo Ochoa zeigte aber einen sensationellen Reflex und lenkte den Ball irgendwie an die linke Stange - fast ein Billardstoß (58.).

Ochoa baute weiter an seinem Denkmal. 74. Minute: Robben tankte sich über rechts durch, tanzte Marquez aus, schoss aus spitzem Winkel drauf - und Ochoa war mit einer Fußabwehr zur Stelle. Die zweite Trinkpause folgte. Und Ochoa, die mexikanische Wand, hielt selbst den Schuss des im Abseits stehenden eingewechselten Klaas-Jan Huntelaar (85.). Dann musste sich aber auch Ochoa geschlagen geben: Huntelaar legte per Kopf auf Wesley Sneijder zurück, und der Offensivstar traf in seinem 15. WM-Einsatz für die Oranjes in Folge (Rekord!) zum 1:1 (88.).

In der Nachspielzeit wurde Robben von Marquez im Strafraum gefoult, diesmal gab Proenca den Strafstoß. Huntelaar schoss die Oranjes trocken ins Viertelfinale. Und Mexiko ist zum sechsten Mal in Folge im WM-Achtelfinale ausgeschieden. (krud, DER STANDARD, 30.6.2014)

Fußball-WM 2014, Achtelfinale: Niederlande - Mexiko 2:1 (0:1). Fortaleza, Castelão-Stadion, 58.000, SR Proenca (POR).

Torfolge: 0:1 (48.) Dos Santos

1:1 (88.) Sneijder

2:1 (94.) Huntelaar (Foul-Elfmeter)

Niederlande: Cillessen - Verhaegh (56. Depay), Vlaar, De Vrij, Blind, Kuyt - De Jong (9. Martins Indi), Wijnaldum - Sneijder - Robben, Van Persie (76. Huntelaar)

Mexiko: Ochoa - Aguilar, Rodriguez, Marquez, Moreno (46. Reyes), Layun - H. Herrera, Salcido, Guardado - Peralta (75. Hernandez), Dos Santos (61. Aquino)

Gelbe Karten: keine bzw. Aguilar, Marquez, Guardado

  • Jagd und Jubel.
    apa/epa/georgi licovski

    Jagd und Jubel.

Share if you care.