Banksy: Sammler will neue Street Art des Künstlers entfernen

27. Juni 2014, 17:40
10 Postings

Das Abhör-kritische Stencil mit den drei lauschenden Agenten tauchte Mitte April an einer Hausmauer in Cheltenham, nahe britischer Geheimdienst-Zentrale auf

London - Eine Mitte April in Cheltenham im englischen Gloucestershire aufgetauchte Arbeit des britischen Street-Art-Künstlers Banksy soll nun bereits wieder aus der Öffentlichkeit verschwinden. Es handelt sich um das in Stencil-Technik hergestellte Bild dreier Geheimagenten in Trenchcoats, die scheinbar an einer tatsächlich existierenden Telefonzelle lauschen - eine politisch motivierte Arbeit, befindet sie sich doch unweit der Basis des britischen Überwachungsdienstes GCHQ (Government Communications Headquarters), der seine Zentrale in Cheltenham hat. Auf seiner Webseite hat Banksy die Authentizität des Murals inzwischen bestätigt.

Entfernen lassen will es der Kunstsammler Sky Grimes. Es soll in einem eigens angefertigten Rahmen in seinem Haus präsentiert werden. Bis dieser fertiggestellt ist, soll die Arbeit noch einen Monat in einer Galerie präsentiert werden. Das ließ ein Sprecher der Gerüstbaufirma des Sammlers wissen.

Allerdings will der Besitzer des Hauses im englischen Cheltenham, an dessen Wand das Bild im April auftauchte, einer Lokalzeitung zufolge nichts von dieser Absprache wissen. Sein Sprecher ließ ausrichten, er habe sich zum Verkauf des Mauerstücks bereit erklärt, bevor klar war, dass es sich um einen echten Banksy handelt. Grimes soll ihm dafür die Entfernung und Restaurierung der Mauer zugesichert haben. (red/APA, derStandard.at, 27.6.2014)

  • Über Nacht war diese Street Art-Arbeit in Cheltenham aufgetaucht. Banksy erklärte später auf seiner Webseite, dass das Werk tatsächlich von seiner Hand sei.
    foto: apa/epa/neil munns

    Über Nacht war diese Street Art-Arbeit in Cheltenham aufgetaucht. Banksy erklärte später auf seiner Webseite, dass das Werk tatsächlich von seiner Hand sei.

Share if you care.