Wacker Chemie/Bayer-Anleihe

27. Juni 2014, 09:11
posten

Multi Anleihen Protect mit 30% Sicherheitspuffer

"Worst-of-Strukturen", bei denen die Renditeerwartungen von der Wertentwicklung mehrerer Basiswerte abhängen, werden von zahlreichen Marktbeobachtern mit hoher Skepsis betrachtet. Selbstverständlich ist das Risiko, dass sich bei einer Veranlagung auf fünf oder sechs Aktien eine Aktie besonders negativ entwickelt, größer, als bei der Veranlagung in einem Einzelwert. Bei einem unstrukturierten Portfolio, das sich aus mehreren Aktien zusammensetzt, besteht die berechtigte Hoffnung, dass die gut laufenden Werte die negative Wertentwicklung anderer Aktien neutralisieren oder überkompensieren können.

Bei „Worst-of-Strukturen“ gerät die Chance auf eine positive Rendite bereits dann in Gefahr, wenn eine einzige Aktie abstürzt. Die positiven Wertentwicklungen der anderen Werte können das Veranlagungsergebnis nicht mehr ins Positive umkehren. Der Anreiz für Anleger, dieses Risiko zu akzeptieren, besteht darin, dass die auf mehr als einer Aktie basierenden Anleihen und Zertifikate ganz einfach höhere Ertragschancen bieten, als Single-Stock-Produkte.

Die derzeit zur Zeichnung angebotenen HVB-Multi Anleihen Protect auf Deutsche Lufthansa und TUI, auf Commerzbank und Société Générale und Bayer und die Wacker Chemie können innerhalb des nächsten Jahres bei 30-prozentigen Sicherheitspuffern für Erträge von bis zu 8,5 Prozent sorgen.

8,5% Zinsen mit Chemie-Aktien

Die am 4.7.14 festgestellten Schlusskurse der Wacker Chemie- und der Bayer-Aktie werden als Basispreise für die Multi Anleihe Protect fixiert. Bei 70 Prozent der Basispreise werden sich die Barrieren befinden. Egal, wo die Aktienkurse am Bewertungstag der Anleihe (1.7.15) liegen werden, erhalten Anleger am 8.7.15 eine Zinszahlung in Höhe von 8,5 Prozent gutgeschrieben. Notieren am Bewertungstag beide Aktien auf oder oberhalb der Barrieren, dann wird die Anleihe mit ihrem Ausgabepreis von 100 Prozent zurückbezahlt.

Wird hingegen der Kurs einer oder beider Aktien an diesem Tag unterhalb der Barriere gebildet, dann wird die Tilgung der Anleihe mittels der Zuteilung der schlechter gelaufenen Aktie erfolgen. Die HVB-Multi Aktienanleihe Protect auf die Wacker Chemie- und die Bayer-Aktie, fällig am 8.7.15, ISIN: DE000HVB1PE1, kann noch bis 4.7.14 in einer Stückelung von 1.000 Euro mit 101 Prozent (inklusive Ausgabeaufschlag) gezeichnet werden. Auch die – bis auf den Zinssatz - identisch ausgestatteten Anleihen auf Commerzbank/Société Générale mit 6,75 Prozent Zinsen, ISIN: DE000HVB1PF8 und die Anleihe auf Deutsche Lufthansa/TUI mit einem Jahreszinssatz von 5,70 Prozent, ISIN:  DE000HVB1PG6, können unter den gleichen Bedingungen gezeichnet werden.

ZertifikateReport-Fazit: Für Anleger, die sich der Risiken von „Worst-of-Strukturen bewusst sind, bieten diese neuen Multi Aktienanleihen Protect innerhalb des nächsten Jahres überaus attraktive Ertragschancen. Die Kombination der hohen Zinsen mit den  hohen Sicherheitspuffern von 30 Prozent und der kurzen Laufzeit lassen diese Anleihen als aussichtsreiche Depotbeimischungen erscheinen.

Dieser Beitrag stellt keinerlei Empfehlung zum Kauf oder Verkauf des EuroStoxx50-Index oder von Anlageprodukten auf den EuroStoxx50-Index dar. Für die Richtigkeit der Daten wird keine Haftung übernommen.

Walter Kozubek ist Mitarbeiter des ZertifikateReports und HebelprodukteReports. Die kostenlosen PDF-Newsletter erscheinen wöchentlich.Weitere Infos: www.zertifikatereport.de und www.hebelprodukte.de.

Share if you care.