Das WM-Wetter am fünfzehnten Spieltag

24. Juni 2014, 14:04
posten

Wien - Im Estádio Nacional in Brasília trifft am Donnerstag Portugal in der brasilianischen Mittagshitze (18 MESZ) auf Ghana und kämpft dabei um die letzte Chance auf den Aufstieg. Laut Wetterdienst Ubimet ist mit strahlendem Sonnenschein und 28 Grad zu rechnen. Bei einer relativen Luftfeuchtigkeit von nur 30 bis 40 Prozent also angenehm warm. Das Regenrisiko ist vernachlässigbar gering.

foto: epa/thomas eisenhuth
Heftiger Regen Donnerstagvormittag in Recife. 

Zeitgleich bestreiten Deutschland und die USA das zweite Spiel der Guppe G. Gekickt wird im Küstenort Recife, wobei sich die Wetterbedingungen komplett konträr gestalten. Zwar liegt der Höchstwert ebenfalls um die 27 Grad, allerdings fühlen sich diese bei einer Feuchtigkeit von 80 Prozent drückend schwül an. Zudem ziehen einige Wolken durch, auch kräftige Schauer oder ein kurzes Gewitter sind recht wahrscheinlich.

foto: ap/lee jin-man
Angenehme Bedingungen hingegen in São Paulo für Südkorea und Belgien.

Zum Abschluss des Grunddurchgangs duellieren sich in der Gruppe H Südkorea und Belgien. Während für die Belgier das Spiel nur mehr Trainingscharakter hat, braucht Südkorea unbedingt einen Sieg um noch theoretische Chancen auf das Achtelfinale zu haben. In São Paulo hat es zum Anpfiff um 17 Uhr Ortszeit (22 MESZ) angenehme 24 Grad und eine relative Luftfeuchte von 40 bis 50 Prozent. Mit Regen ist nicht zu rechnen, auch nach Sonnenuntergang ziehen nur harmlose Wolken durch.

Im Parallelspiel kommt es in Curitiba zum Aufeinandertreffen zwischen Russland und Algerien. Die bisher sieglosen Russen brauchen dabei unbedingt einen vollen Erfolg, um aus eigener Kraft den Aufstieg zu schaffen. Auch hier bleibt es mit großer Wahrscheinlichkeit trocken, und das ganze bei Temperaturen um die 20 Grad und einer Luftfeuchte von 50 Prozent. (red, derStandard.at, 26.6.2014)

Links

Institut für ubiquitäre Meteorologie Ubimet: ubimet.com

Österreichische Unwetterzentrale (UWZ): uwz.at

Share if you care.