Algerien auf Belgiens Spuren

25. Juni 2014, 17:28
10 Postings

Wüstenfüchse können Österreichs EM-Qualifikationsgegner Russland aus Brasilien verabschieden und selbst ins Achtelfinale einziehen

Curitiba/São Paulo - Ausgerechnet Algerien hat es in der Hand, Österreich die kommende EM-Qualifikation vielleicht ein wenig zu erleichtern. Sollten die Wüstenfüchse in Curitiba Russland vorzeitig aus der WM verabschieden, wäre für einige Unruhe beim Team von Fabio Capello gesorgt.

Die Algerier, 1982 durch Österreichs und Deutschlands Mauschelei (" Schande von Gijon") ums Achtelfinale gebracht, sind diesmal auf niemanden angewiesen. Ein Remis reicht, dann steht wohl Deutschland ins Haus - wie 1982 in der Vorrunde - da siegten die Afrikaner 2:1.

Südkorea gegen Belgien

Ein wenig entzaubert, aber mit zwei Siegen im Rücken und daher recht unbelastet, geht Belgien in das letzte Gruppenspiel gegen Südkorea. Unter Umständen braucht die Truppe von Marc Wilmots nicht einmal einen Punkt, um als Gruppenerster ein mutmaßliches Achtelfinale gegen Deutschland zu vermeiden. Ein Remis macht ganz sicher.

Coach Wilmots nimmt seine Spieler zuweilen ins Gebet, lässt über sie und ihre Leistung aber nichts kommen. "Effektiv muss man sein. Und genau das waren wir bis jetzt", konterte er Kritik am wenig erbaulichen Spiel. (red, DER STANDARD, 26.6.2014)

Gruppe H (3. Runde):

Algerien - Russland (Donnerstag, 22.00 Uhr MESZ, Curitiba, Baixada Arena, SR Cüneyt Cakir/Türkei)

Algerien: 23 M'Bolhi - 20 Mandi, 2 Bougherra, 5 Halliche, 6 Mesbah - 12 Medjani, 14 Bentaleb - 10 Feghouli, 11 Brahimi, 18 Djabou (9 Ghilas) - 13 Slimani

Ersatz: 1 Si Mohamed, 16 Zemmamouche - 3 Ghoulam, 4 Belkalem, 17 Cadamuro, 22 Mostefa, 7 Yebda, 8 Lacen, 9 Ghilas, 19 Taider, 15 Soudani, 21 Mahrez

Teamchef: Vahid Halilhodzic (BIH)

Russland: 1 Akinfejew - 2 Koslow, 14 Beresuzki, 4 Ignaschewitsch, 23 Kombarow - 8 Gluschakow, 20 Faisulin - 15 Mogilewez, 10 Dsagojew, 17 Schatow - 9 Kokorin

Ersatz: 12 Lodygin, 16 Raschikow - 3 Schtschennikow, 5 Semenow, 13 Granat, 22 Jeschtschenko, 7 Denisow, 18 Shirkow, 19 Samedow, 6 Kanunikow, 11 Kerschakow, 21 Jonow

Teamchef: Fabio Capello (ITA)

Südkorea - Belgien (Donnerstag, 22.00 Uhr MESZ, Sao Paulo, Corinthians Arena, SR Benjamin Williams/AUS)

Südkorea: 1 Jung - 12 Y. Lee, 20 Hong, 5 Y.G. Kim, 3 Yun - 16 Ki, 14 Han - 17 C. Y. Lee, 13 Koo, 9 Son - 18 S.W. Kim (10 C.Y. Park)

Ersatz: 21 S.G. Kim, 23. B.Y. Lee - 2 C.S. Kim, 4 Kwak, 6 Hwang, 7 B.K. Kim, 8 Ha, 15 J.W. Park, 19 Ji, 22 J.H. Park, 10 C.Y. Park, 11 K.H. Lee

Teamchef: Hong Myung-Bo

Belgien: 1 Courtois - 21 Vanden Borre, 15 Van Buyten, 4 Kompany, 5 Vertonghen - 8 Fellaini, 16 Defour - 14 Mertens, 7 De Bruyne, 10 Hazard (20 Januzaj) - 17 Origi

Ersatz: 12 Mignolet, 13 Bossut - 18 Lombaerts, 23 Ciman, 6 Witsel, 16 Defour, 19 Dembele, 22 Chadli, 9 Lukaku, 11 Mirallas, 20 Januzaj

Es fehlt: 3 Vermaelen (Oberschenkelzerrung)

Teamchef: Marc Wilmots

  • Algerien darf nach dem Sieg gegen Südkorea weiterhin vom Achtelfinale träumen.
    foto: ap/ martin meissner

    Algerien darf nach dem Sieg gegen Südkorea weiterhin vom Achtelfinale träumen.

Share if you care.