Nordkorea verurteilt Hollywood-Komödie über Kim Jong-un

25. Juni 2014, 14:53
49 Postings

Pjöngjang droht USA mit "erbarmungsloser Reaktion"

Hollywood - Eine Hollywood-Komödie über ein geplantes Attentat auf den nordkoreanischen Machthaber Kim Jong-un hat die Regierung in Pjöngjang auf den Plan gerufen. Der Film sei "ein mutwilliger Akt des Terrors" und das Werk von "verbrecherischen Filmemachern", erklärte das Außenministerium am Mittwoch in einer von der staatlichen Nachrichtenagentur KCNA verbreiteten Mitteilung.

Das Ministerium rief die US-Behörden auf, die Ausstrahlung des Films zu verhindern und drohte andernfalls mit einer "entschiedenen und erbarmungslosen Reaktion" Nordkoreas.

In der Komödie "The Interview", die Mitte Oktober in den US-Kinos anlaufen soll, verkörpern die Schauspieler Seth Rogen und James Franco zwei TV-Journalisten, die vom Geheimdienst CIA den Auftrag erhalten, den Führer des kommunistischen Landes während eines Gesprächs in Pjöngjang zu töten.

Randall Park als Kim Jong-un

In dem Trailer des Films wird Nordkorea als "weltweit gefährlichstes Land" bezeichnet. Ein CIA-Agent erklärt den beiden TV-Reportern in dem Ausschnitt auch den Personenkult um Kim: "Das Volk glaubt Kim alles, was er ihnen erzählt - sogar, dass er mit Delfinen sprechen kann oder dass er nicht urinieren muss und keinen Stuhlgang hat." Die Rolle Kims übernimmt der US-koreanische Schauspieler Randall Park. Er spielt den Machthaber des weitgehend isolierten Landes als übergewichtigen, an Zigarren kauenden und streng bewachten Diktator.

"Wir haben so viel wir konnten über das Thema gelesen", sagte Rogen, der auch einer der Drehbuchautoren ist, kürzlich dem Portal "Yahoo Movies". Auch mit Nordkorea-Experten der US-Regierung habe sich das Filmteam ausgetauscht. Die Idee zu der Komödie entstand Rogen zufolge aus einer Diskussion darüber, wie Journalisten ihren Zugang zu politischen Führen dazu nutzen könnten, um diese zu töten. (APA, 25.6.2014)

Share if you care.