Das WM-Wetter am vierzehnten Spieltag

24. Juni 2014, 14:04
posten

Unbeständig und recht kühl in Porto Alegre

Wien - Argentinien ist der Einzug ins Achtelfinale bereits sicher. Siegen die Nigerianer, wenn sie um 18 Uhr mitteleuropäischer Zeit gegen Messi und Co antreten, sind auch sie im Achtelfinale. Das Wetter im Austragungsort Porto Alegre zeigt sich laut Wetterdienst Ubimet eher trüb und zeitweise fällt auch etwas Regen. Dazu werden nur Temperaturen um die 19 Grad erwartet.

Bosnien und der Iran treffen ebenfalls um 18 Uhr aufeinander. Nach zwei knappen Niederlagen ist die Heimreise für die Bosnier bereits fix. Mit einem Sieg würde der Iran erstmals ins Achtelfinale kommen. Bei zeitweisem Sonnenschein steigen die Temperaturen in Salvador auf sommerliche 25 Grad. Mit einer Luftfeuchtigkeit von 70 Prozent wird es auch leicht schwül und zudem ist ein Schauer zwischendurch nicht auszuschließen.

Sehr unangenehme Verhältnisse stehen der Mannschaft der Schweiz um 22 Uhr gegen Honduras bevor. Bei 28 Grad und einer Luftfeuchtigkeit um die 80 Prozent fließt in Manaus der Schweiß der Sportler. Die Schweizer müssen siegen, um noch eine Chance auf Achtelfinale zu haben. Falls Ecuador gegen Frankreich verliert, könnte auch ein Unentschieden reichen.

foto: epa/abedin taherkenareh
Französische Fans vergangene Woche in Rio.

Den Franzosen reicht nach zwei Siegen bereits ein Unentschieden zum Aufstieg in das Achtelfinale. Die Spieler erwartet in Rio trockenes Wetter und Temperaturen um die 24 Grad. (red, derStandard.at, 25.6.2014)

Links

Institut für ubiquitäre Meteorologie Ubimet: ubimet.com

Österreichische Unwetterzentrale (UWZ): uwz.at

Share if you care.