England reist mit nur einem Punkt ab

24. Juni 2014, 20:30
85 Postings

Costa Rica reicht die Nullnummer zum Gruppensieg, England erlebt seine größte WM-Pleite seit 56 Jahren

Belo Horizonte - Prinz Harry hätte sich die Reise schenken können. Auch mit royaler Unterstützung auf der Tribüne hat es für England bei seiner größten WM-Pleite seit 56 Jahren nicht mehr zu einem Sieg gereicht. Gegen Costa Rica, das bereits als Teilnehmer am Achtelfinale festgestanden ist, kam eine B-Elf aus dem Mutterland des Fußballs in Belo Horizonte lediglich zu einem 0:0. England hatte die K.-o.-Runde bereits vor dem letzten Gruppenspiel verpasst - das erste Mal seit 1958.

Die Überraschungsmannschaft aus Costa Rica, die sich mit dem Remis den Gruppensieg sicherte, trifft nach den Siegen gegen Uruguay (3:1) und Italien (2:1) im Achtelfinale auf Griechenland. Für die Ticos ist es die zweite Teilnahme an der K.o.-Runde nach 1990. Damals unterlag die Auswahl aus dem mittelamerikanischen Land der Tschechoslowakei mit 1:4.

Pfiffe

Costa Rica ließ es gegen die nahezu komplette Ersatzbank der Three Lions sehr ruhig angehen. Die Mannschaft von Trainer Jorge Luis Pinto spielte mit angezogener Handbremse. In der zweiten Halbzeit sank das Niveau der Begegnung derart, dass viele der 57.823 Zuschauer zu pfeifen begannen.

Neun Neue

Teammanager Roy Hodgson hatte für das Abschiedsspiel die bisherigen Reservespieler aufgestellt. Gleich neun Änderungen nahm er im Gegensatz zum 1:2 gegen Uruguay in der Startelf vor, nur Verteidiger Gary Cahill und Angreifer Daniel Sturridge durften bleiben. Der 19-jährige Verteidiger Luke Shaw und der 20 Jahre alte Mittelfeldspieler Ross Barkley debütierten.

Die Engländer brauchten deshalb einige Zeit, um ihre Nervosität abzulegen. Costa Rica begann aggressiver, die beste Gelegenheit hatte Celso Borges, dessen Freistoß an die Latte klatschte (23.).

Erst danach wurde England besser, die Spieler, die Hodgson da so zusammengeworfen hatte, waren erkennbar bemüht, keine weitere Schmach zu erleiden. "Wir erwarten mehr, unsere Fans erwarten mehr, es ist eine Schande, dass wir nicht mehr erreicht haben", sagte Frank Lampard. (sid, red, DER STANDARD, 25.6.2014)

Gruppe D, Dienstag

Costa Rica - England 0:0
Belo Horizonte, Estadio Mineirao, 57.000 Zuschauer, SR Haimoudi (ALG)

Costa Rica: Navas - Gamboa, Duarte, Gonzalez, Miller, Diaz - Ruiz, Borges (78. Barrantes), Tejeda - Brenes (59. Bolanos), Campbell (65. Urena)

England: Foster - Jones, Cahill, Smalling, Shaw - Lampard, Wilshere (73. Gerrard) - Milner (76. Rooney), Barkley, Lallana (62. Sterling) - Sturridge

Gelbe Karten: Gonzalez bzw. Barkley, Lallana

  • England hätte sich von Wayne Rooney und Co. bestimmt etwas mehr erhofft.
    foto: ap/ matt dunham

    England hätte sich von Wayne Rooney und Co. bestimmt etwas mehr erhofft.

Share if you care.