Das Wetter am dreizehnten Spieltag

24. Juni 2014, 14:04
posten

Schweißtreibende Verhältnisse im tropischen Natal - Angenehmes Spielwetter in Belo Horizonte - Hitze in Ciuabá - Hochsommerlich in Fortaleza

Wien - In der Gruppe D hat es sich Uruguay zum Ziel gemacht,  ab 18 Uhr mitteleuropäischer Zeit (13 Uhr Ortszeit) den vielfachen Weltmeister Italien aus dem Turnier zu schmeißen. Das Wetter im tropischen Natal bringt keiner der beiden Mannschaften einen Vorteil, denn das Klima in Uruguay ist dem in Italien recht ähnlich. Bei rund 27 Grad und einer Luftfeuchtigkeit um die 80 Prozent werden beide Mannschaften gut ins Schwitzen kommen, auch ein kräftiger Regenguss ist laut Wetterdienst Ubimet möglich.

England stattet sein Pflichtspiel gegen Costa Rica in der Gruppe D bei wesentlich angenehmeren Verhältnissen ab. In Belo Horizonte bleibt es bei Sonnenschein und einer Luftfeuchtigkeit von 50 Prozent trocken. Die Temperaturen liegen bei 24 Grad.

foto: epa/vassil donev
Japanische Fans dürfen noch auf den Aufstieg hoffen.

In der Gruppe C spielt um 22 Uhr mitteleuropäischer Zeit Japan gegen Kolumbien. Während Kolumbien schon fix im Achtelfinale steht, muss Japan noch bangen. Die Spieler und Fans im Stadion von Ciuabá erwarten etwa 32 Grad und trockene Bedingungen. Die hohen Temperaturen sind Dank der niederen Luftfeuchtigkeit von rund 30 Prozent erträglicher.

Das zweite Spiel der Gruppe C findet zeitgleich in Fortaleza statt. Wenn Griechenland gegen die Elfenbeinküste antritt, herrschen trockene und schwüle Bedingungen bei 27 Grad und einer Luftfeuchtigkeit von 75 Prozent. (red, derStandard.at, 24.6.2014)

Links

Institut für ubiquitäre Meteorologie Ubimet: ubimet.com

Österreichische Unwetterzentrale (UWZ): uwz.at

Share if you care.