Surface Pro 3 erhält niedrigsten Reparaturwert

24. Juni 2014, 09:02
28 Postings

Team von iFixit findet “Tonnen an Klebstoff” im neuen Microsoft-Tablet

Die Reparaturprofis von iFixit haben Microsofts neues Surface Pro 3 unter die Lupe genommen. Dabei zeigt sich, dass das Tablet, das hierzulande im August auf den Markt kommt, besonders schlecht zu reparieren ist. Auf einer Skala bis zehn vergibt iFixit nur einen Punkt.

Schwer zu öffnen

Positiv wird vermerkt, dass sich die SSD austauschen lässt. Allerdings bleibe das Risiko der Beschädigung wenn das Tablet geöffent wird. Das sei eine Prozedur, bei der man sich keinen Fehler erlauben dürfe, um das Display nicht zu ruinieren. Akku und Display seien durch viel Klebstoff fixiert, was den Austausch sehr erschwere. Generell kämen “Tonnen von Klebstoff” zum Einsatz.

Falscher Ansatz?

Bislang ist es Microsoft nicht gelungen mit seiner Tablet-Reihe einen relevanten Teil des Marktes zu erobern. Das Unternehmen versucht seine Surface-Modelle als Laptop- und Tablet-Ersatz in Einem anzupreisen. Beobachter zweifeln aber daran, dass Konsumenten das wollen. Das Surface Pro 3 kommt in Österreich im August ab 799 Euro auf den Markt. (red, derStandard.at, 24.6.2014)

  • Das Surface Pro 3 kommt im August in Österreich auf den Markt. In den USA ist es bereits erhältlich.
    foto: ap photo/mark lennihan

    Das Surface Pro 3 kommt im August in Österreich auf den Markt. In den USA ist es bereits erhältlich.

  • iFixit hat sich das neue Microsoft-Tablet genauer angesehen zerlegt.
    ifixit

    iFixit hat sich das neue Microsoft-Tablet genauer angesehen zerlegt.

Share if you care.