Brasilien von Kamerun nicht zu stoppen

24. Juni 2014, 00:16
143 Postings

Gastgeber setzen sich gegen Afrikaner 4:1 durch und schenken sich als Gruppensieger in Pool A die starken Chilenen als Achtelfinal-Gegner

Brasilia – Im 100. brasilianischen WM-Spiel war es dem Superstar vorbehalten, für ein weiteres Jubiläum zu sorgen. Neymar schoss das 100. Tor dieser Endrunde, brachte den Gastgeber in Brasilia nach Vorarbeit von Wolfsburg-Legionär Luiz Gustavo in Führung (17.).

Kamerun schaffte durch Matip, der kurz zuvor schon mit einem Lattenkopfball Pech gehabt hatte, nach Vorarbeit von Nyom den Ausgleich (26.). Es war Matips erstes Tor für Kamerun im 25. Länderspiel, die brasilianische Abwehr (Dani Alves! David Luiz!) sah dabei gar nicht gut aus.

Doch Brasilien blieb überlegen, noch vor der Pause scorte Neymar erneut (36.), nach der Pause legte Fred (49.) per Kopf nach, und Fernandinho (84.) sorgte für den Endstand. Womit Kameruns Abschied, wenn schon nicht tor-, so doch sang- und klanglos war.

Achtelfinal-Neuauflage

Ob das Unternehmen Hexa, der sechste WM-Titel also, gelingen kann? Die gute Form von Neymar, der mit vier Treffern nun solo in der Torschützenliste führt, und der Gruppensieg mögen die Fans über die doch relativ enttäuschenden Vorstellungen der Hausherren in der Vorrunde hinwegtrösten.

Allerdings gilt Chile als ein Lieblingsgegner der Brasilianer, die von 68 Duellen 48 gewonnen und bei 13 Remis nur sieben verloren haben. Auch bei der WM 2010 hatte man sich im Achtelfinale getroffen, Brasilien siegte 3:0. „Jetzt geht dieses Turnier erst richtig los“, sagt also Teamchef Luiz Felipe Scolari. „Wir sind auf einem guten Weg.“ (fri - DER STANDARD, 24.6. 2014)

Fußball-WM 2014, Gruppe A (3. Runde):
Kamerun - Brasilien 1:4 (1:2). Brasilia, Estadio Nacional Mane Garrincha, 68.748 (ausverkauft), SR Eriksson (SWE)

Tore: 0:1 (17.) Neymar, 1:1 (26.) Matip, 1:2 (35.) Neymar, 1:3 (49.) Fred, 1:4 (85.) Fernandinho

Kamerun: Itandje - Nyom, Matip, N'Koulou, Bedimo - Enoh - Moukandjo (58. Salli), Mbia, Nguemo, Choupo-Moting (81. Makoun) - Aboubakar (72. Webo)

Brasilien: Julio Cesar - Dani Alves, Thiago Silva, David Luiz, Marcelo - Paulinho (46. Fernandinho), Luiz Gustavo - Hulk (63. Ramires), Oscar, Neymar (71. Willian) - Fred

Gelbe Karten: Enoh, Salli, Mbia

  • Neymar war einmal mehr das Um und Auf.
    foto: ap/armangue

    Neymar war einmal mehr das Um und Auf.

Share if you care.