ORF vor Einstieg bei Abrufportal Flimmit 

20. Juni 2014, 20:02
8 Postings

Filmportal-Beteiligung als Vorbereitung auf Netflix-Start in Österreich 

Der Einstieg des ORF beim Filmabrufportal Flimmit wird offenbar ernst: Im Herbst 2013 bestätigte Ulrich Müller-Uri, Geschäftsführer und einer von drei Flimmit-Eigentümern, dem STANDARD noch Gespräche mit der ORF-Tochter ORS und Überlegungen für eine "Hybridversion" der Simpli-Decoderbox für Filmabruf. Dass ein Einstieg des ORF bei Flimmit Thema der Gespräche wäre, bestritt Müller-Uri damals, fand die Vorstellung aber "sehr spannend".

Nun berichtet der "Kurier", dass Flimmit und ORF handelseins wären. Im nächsten Stiftungsrat (3. Juli) werde der Deal behandelt. Der ORF will sich damit insbesondere für den Netflix-Start in Österreich rüsten.

Nach STANDARD-Infos will der ORF über zwei seiner Tochterunternehmen vorerst mit einer Minderheit bei Flimmit einsteigen: Sowohl die Vermarktungstochter ORF Enterprise (hier wegen der Rechteverwertung) als auch die ORS sollen sich beteiligen. Der ORF peilt in weiterer Folge eine Mehrheit an.

Über Flimmit will der ORF vor allem Filme und Serien aus seiner Produktion vermarkten, in weiterer Perspektive auch andere deutschsprachige Produktionen.

Ein kostenpflichtiges Angebot des ORF für seine Programmbestände war seit längerem erklärtes Ziel des ORF, etwa auch in Gesprächen mit Produzenten. (red, derStandard.at, 20.6.2014)

Share if you care.