Algerien und Südkorea mit dem Rücken zur Wand

20. Juni 2014, 15:36
7 Postings

Beide Teams müssen im zweiten Gruppenspiel punkten, wenn sie die Aufstiegschancen wahren wollen

Um in der Gruppe H alle Chancen auf das Achtelfinale zu behalten, sind drei Punkte für Südkorea gegen Algerien am Sonntag (21.00 Uhr MESZ) in Porto Alegre Pflicht. "Wir müssen sie besiegen, um die Runde der besten 16 zu erreichen", stellte Kapitän Koo Ja Cheol fest: "Wir konzentrieren uns darauf und tun alles, um zu gewinnen."

Sorgen bereitet der südkoreanischen Öffentlichkeit, dass die in der deutschen Bundesliga tätigen Stars Son Heung Min (Leverkusen) und Koo (Mainz) gelbbelastet in die Partie gegen die Nordafrikaner gehen. Eine weitere Verwarnung - und die Leistungsträger würden im Gruppen-Finale gegen Belgien fehlen. "Die Gelben Karten dämpfen den Geist des koreanischen WM-Teams", schrieb die Zeitung "Chosun Ilbo".

Nicht fürchten müssen die Mannen von Nationaltrainer Hong Myung Bo das Wetter. In Cuiaba war den Südkoreanern gegen Russland bei 70 Prozent Luftfeuchtigkeit zum Schluss die Puste ausgegangen. Im nächsten Spielort Porto Alegre herrschen derzeit kühle 15 Grad.

Fokus

Für Algerien geht es nach der unglücklichen 1:2-Niederlage gegen Belgien bereits darum, das frühzeitige WM-Aus zu verhindern. "Das entscheidende Spiel wird das gegen Südkorea sein", sagte Trainer Vahid Halilhodzic, der als erste Maßnahme vor dem "Alles oder nichts"-Match die Öffentlichkeit vom Training ausschloss. Der frühere Torjäger des FC Nantes steht vor der schier unmöglich anmutenden Aufgabe, Algerien bei der vierten WM-Teilnahme nach 1982, 1986 und 2010 zum ersten Mal in das Achtelfinale zu führen.

Halilhodzic versucht aus dem 1:2 gegen Belgien, bei dem immerhin das erste WM-Tor seit 28 Jahren gelang, Positives mitzunehmen und seine junge Auswahl aufzubauen. Dabei gilt er nicht gerade als einfühlsam und sensibel, sondern als autoritär und Lautsprecher. Zuletzt polterte er über die Schiedsrichter; seinen Spielern warf er vor, gegen Belgien zu defensiv agiert zu haben. Paradoxerweise wird aber auch ein Weiterkommen seinen Job wohl nicht retten: Halilhodzic soll nach der WM vom Franzosen Christian Gourcouff beerbt werden. (APA, 20.06.2014)

Technische Daten und mögliche Aufstellungen:

Südkorea - Algerien (Sonntag, 21.00 Uhr MESZ, Porto Alegre, Estadio Beira-Rio, SR noch offen)

Südkorea: 1 Jung - 12 Y. Lee, 20 Hong, 5 Y.G. Kim, 3 Yun - 16 Ki, 14 Han - 17 C.Y. Lee, 13 Koo, 9 Son - 10 C.Y. Park

Ersatz: 21 S.G. Kim, 23. B.Y. Lee - 2 C.S. Kim, 4 Kwak, 6 Hwang, 7 B.K. Kim, 8 Ha, 11 K.H. Lee, 15 J.W. Park, 18 S.W. Kim, 19 Ji, 22 J.H. Park

Teamchef: Hong Myungbo

Algerien: 23 Mbolhi - 22 Mostefa, 2 Bougherra, 5 Halliche, 3 Ghoulam - 12 Medjani, 14 Bentaleb - 10 Feghouli, 19 Taider, 21 Mahrez - 15 Soudani

Ersatz: 1 Si Mohamed, 16 Zemmamouche - 4 Belkalem, 17 Cadamuro, 6 Mesbah, 20 Mandi, 7 Yebda, 8 Lacen, 11 Brahimi, 9 Ghilas, 18 Djabou, 13 Slimani

Teamchef: Vahid Halilhodzic (BIH)

Share if you care.