NS-Kriegsverbrecher-Gedenken in Mühlviertler BZÖ-Schaukasten 

20. Juni 2014, 14:39
posten

Parteifunktionär: "Warum denn auch nicht?" - Landessprecher Widmann: "Null Toleranz für Extremismus"

Linz - NS-Kriegsverbrecher-Gedenken in einem Mühlviertler BZÖ-Schaukasten beschäftigt die oberösterreichische Polizei. Ein Parteifunktionär erinnert in einem Schaukasten neben einem Plakat zur EU-Wahl an SS-Sturmbannführer Walter Reder - mit Foto und dem Text "Wir haben an unsere Ziele geglaubt und brauchen uns ihrer nicht zu schämen". Das berichteten die "Oberösterreichischen Nachrichten" am Freitag.

Der Politiker gab gegenüber der Zeitung zu, die Zettel angebracht zu haben: "Warum denn auch nicht? Reder ist Teil der Geschichte, und ich wehre mich dagegen, dass die Toten beschimpft werden." Das von ihm zitierte Treuelied der SS "Wenn alle untreu werden" sei einfach nur Kulturgut.

Landessprecher Rainer Widmann betonte hingegen, Verherrlichung von Kriegsverbrechen habe im BZÖ keinen Platz. "Für Extremismus gibt es null Toleranz." Einen Parteiausschluss oder ähnliche Konsequenzen schließe er aber aus, so Widmann. Der Funktionär habe seinen Fehler eingesehen und werde die Zettel entfernen. (APA, 20.6.2014)

Share if you care.