Firmen lieben MBAs

18. Juni 2014, 17:53
10 Postings

Die magischen drei Buchstaben MBA punkten weltweit: Unternehmen wollen diese Master unbedingt haben

Alle, die in diesem Jahr ihren MBA (Master of Business Administration) absolvieren können, dürfen sich freuen - schreibt das Wall Street Journal. Laut einer aktuellen Umfrage unter 550 Unternehmen weltweit (darunter 36 der Fortune-100-Unternehmen) kündigen 80 Prozent der Befragten an, MBA-Absolventen des Jahrgangs 2014 anzuheuern - im vergangenen Jahr hatten sich das 73 Prozent der Befragten vorgenommen.

Besonders stark nachgefragt seien die Absolventen bei Unternehmen in Asien, heißt es weiter. In dieser Region seien vor allem Experten im Bereich Management & Finance gesucht.

Aber auch in den Vereinigten Staaten reißt die Nachfrage nicht ab, so wie auch in Europa: 61 Prozent der Befragten in Europa planen, MBA-Absolventen zu rekrutieren, fast zehn Prozent mehr als im Vorjahr.

Soft Skills gefragt

Allerdings, so die Studienautoren weiter, könne es bei den Kompetenzen zu Annäherungsschwierigkeiten kommen: Die von den suchenden Unternehmen als "Top Skills" genannten Kompetenzen gehen nämlich stark in Richtung Soft Skills.

Darunter herausragend: kommunikative Kompetenz in Wort und Schrift, die Fähigkeit, zuzuhören und zu präsentieren. Fähigkeiten, mit denen - laut Umfrage - MBA-Absolventen in der Vergangenheit nicht primär gepunktet haben, heißt es weiter. Was die Rekrutierenden als am unwichtigsten einstufen, entspricht wiederum dem Lern- und Arbeitsplan der MBA-Studierenden - etwa Innovationsmanagement.

Zufrieden mit dem Abschluss

Der Nachfrage tue das allerdings keinen Abbruch. Und der Freude der Absolventen über ihren Abschluss ebenso wenig. Laut Plattform Poets & Quants zeigen nach wie vor alle Studien, dass es sich immer noch lohnt, einen MBA zu absolvieren, nicht nur aufgrund der verbesserten Gehaltssituation (nach Tilgung eines möglichen Weiterbildungskredites), sondern vor allem aufgrund der Aufstiege und interessanteren Aufgabenbereiche, mit denen man offenbar als MBAler betraut wird.

Das Graduate Management Admission Council (GMAC), also jene Institution, die den Eingangstest GMAT (General Management Admision Test) anbietet, hat in einer Untersuchung unter den MBA-Absolventen der Jahre 2010 bis 2013 erhoben, dass 66 Prozent mit der Ausbildung zufrieden waren, 26 Prozent gaben an, dass ihre Erwartungen übertroffen wurden, und 53 Prozent, dass sie genau den Return on Investment (ROI) bekommen haben, den sie erwarteten.

Es kommt selbstredend immer auf die Schule an: 2014 rankt Stanford vor Harvard, Wharton, Chicago Booth und dem MIT. (haa, DER STANDARD, 18.06.2014)

  • Gratuliere: Masters of Business Administration sind ziemlich gefragt.
    foto: archiv

    Gratuliere: Masters of Business Administration sind ziemlich gefragt.

Share if you care.