Trusteddisk will Nachfolge von Truecrypt antreten

18. Juni 2014, 10:10
15 Postings

Deutsches Unternehmen Sirrix will Entwicklung übernehmen - Wird als Open Source veröffentlicht

Die unter reichlich nebulösen Umständen vorgenommene Einstellung der Entwicklung der Verschlüsselungssoftware Truecrypt sorgt weiter für Diskussionen. Unterdessen bemühen sich nun Dritte, einen Nachfolger für die Software zu etablieren.

Trusteddisk

So will das deutsche Sicherheitsunternehmen Sirrix mit Trusteddeisk nun einen Nachfolger für Truecrypt etablieren. Sirrix ist dabei kein Neuling auf diesem Gebiet. So hat das Unternehmen schon vor drei Jahren für das deutsche Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) einen Code Audit von Truecrypt durchgeführt.

Vorgeschichte

Die damals gesammelten Erfahrungen seien umgehend in die Entwicklung von Trusteddisk eingeflossen. Demnach habe man die Zufallszahlenerzeugung überarbeitet und den Schutz der Schlüssel verbessert, auch der Bootloader sei neu gestaltet worden. Das Resultat wurde zunächst als proprietäre Software für Unternehmen unter dem Namen Trusteddisk Enterprise vermarktet.

Open Source

Nun soll dieses geöffnet werden: Sirrix will Trusteddisk als Open Source freigeben und jene Teile, die lizenzrechtlich problematisch sind, neu implementieren. Zwar war bereits Truecrypt Open Source, allerdings unter einer eigenen Lizenz, die von der Open-Source-Initiative (OSI) nicht anerkannt wird. Trusteddisk soll nun eine gebräuchliche Open-Source-Lizenz verwenden, auch wenn man hier noch keine konkrete Wahl nennt.

Angebot

Trusteddisk soll dabei sowohl für Windows als auch für Linux angeboten angeboten werden. Neben der kostenlosen Privatversion soll weiterhin eine kommerzielle Enterprise-Ausgabe angeboten werden, die für Unternehmen zusätzliche Funktionen wie Smartcard-Support und zentrales Management aufweisen soll. (red, derStandard.at, 18.6.2014)

  • Artikelbild
    foto: sirrix
Share if you care.