Ex-Wirtschaftsminister Ditz für höhere Grundsteuer

17. Juni 2014, 22:02
5 Postings

ÖVP-Politiker: Im Gegenzug sollen Steuern um fünf Milliarden Euro gesenkt werden

Wien - Ex-Wirtschaftsminister Johannes Ditz (ÖVP) tritt für eine höhere Grundsteuer bei der Steuerreform ein. "Hier haben wir Spielraum für verkehrsnahe Bewertungen, soziale Staffelung und eine adäquate Besteuerung", sagte Ditz am Dienstag im ORF-"Report". Wenn die Steuern im Gegenzug um fünf Milliarden Euro gesenkt würden, dann hätte auch Parteichef Michael Spindelegger damit kein Problem, glaubt Ditz.

Nötig wäre für Ditz aber eine tatsächliche Senkung der Abgabenquote. Zur Gegenfinanzierung kann sich der Ex-VP-Politiker neben der Grundsteuer auch die Streichung von Steuerausnahmen sowie eine bessere Abstimmung der Sozialversicherung mit der Steuerprogression vorstellen (Stichwort: Höchstbeitragsgrundlage). Denn es könne nicht sein, "dass die oberen und mittleren Einkommen (inklusive Sozialversicherung, Anm.) weniger zahlen als die unteren", so Ditz. Eine neue Erbschaftssteuer lehnt er ab. (APA, 17.6.2014)

Share if you care.