Japaner und Griechen kämpfen gegen Aus 

17. Juni 2014, 18:36
11 Postings

Beide Teams brauchen nach ersten Niederlagen am Donnerstag einen Sieg

Natal - Viel haben die Ivorer den Japanern genommen, den Glauben aber nicht. "Es ist noch nichts vorbei", sagte Mittelfeldspieler Shinji Kagawa von Manchester United vor der Partie am Donnerstag (24 Uhr MESZ, ORF 1) gegen Griechenland. "Wir glauben, dass wir es noch schaffen können." Nach dem 1:2 gegen Côte d'Ivoire, bei dem Kagawa fast nichts gelang, habe er "kaum schlafen können".

Zwangsoptimismus ist auch den schwer gebeutelten Griechen nicht abzusprechen. Kritiker aus der Heimat, die das dritte Vorrunden-Aus bei der dritten WM-Teilnahme befürchten, antwortete Verteidiger Sokratis via Facebook. "Es ist nicht richtig, dass in diesem Land immer alles sofort plattgemacht wird, gerade, wenn wir noch am Anfang einer wichtigen Sache stehen." (krud, APA - 17.6 2014)

Gruppe C (2. Runde):

Japan - Griechenland (Donnerstag, 24 Uhr MESZ, Natal, Estadio das Dunas)

Japan: 1 Kawashima - 2 Uchida, 22 Yoshida, 6 Morishige, 5 Nagatomo - 16 Yamaguchi, 17 Hasebe - 9 Okazaki, 4 Honda, 10 Kagawa - 18 Osako

Ersatz: 12 Nishikawa, 23 Gonda - 3 G. Sakai, 15 Konno, 19 Inoha, 21 H. Sakai, 14 Aoyama, 7 Endo, 8 Kiyotake, 13 Okubo, 11 Kakitani 20 Saito

Teamchef: Alberto Zaccheroni (ITA)

Griechenland: 1 Karnezis - 15 Torosidis, 4 Manolas, 19 Sokratis, 20 Holebas - 14 Salpingidis, 2 Maniatis, 21 Katsouranis, 8 Kone - 17 Gekas, 7 Samaras

Ersatz: 12 Glykos, 13 Kapino - 3 Tzavellas, 5 Moras, 11 Vyntra, 6 Tziolis, 10 Karagounis, 16 Christodoulopoulos, 18 Fetfatzidis, 22 Samaris, 23 Tachtsidis, 9 Mitroglou

Teamchef: Fernando Santos (POR)

  • Dortmunds und Griechenlands Sokratis Papastathopoulos hat erst angefangen.
    foto: ap

    Dortmunds und Griechenlands Sokratis Papastathopoulos hat erst angefangen.

Share if you care.