Preisvergleich: Billig urlauben in Hanoi, kostenintensiv in London 

29. Juni 2014, 17:46
18 Postings

Wo Städtetrips das Geldbörserl schonen und wo Urlauber etwas mehr einplanen sollten - ein Ranking der günstigsten und teuersten Metropolen der Welt

In welcher Stadt kann man damit rechnen, dass die Kreditkarte glüht? In welcher kann man sich auch ohne dickes Portemonnaie eine schöne Zeit machen? Hilfestellung gibt der TripIndex Cities von TripAdvisor.

Er vergleicht die typischen Kosten, die für zwei Personen an einem Abend während eines Städtetrips anfallen. Inbegriffen sind: Cocktails als Aperitif in einem Fünf-Sterne-Hotel, eine Mahlzeit im Restaurant, Taxikosten sowie eine Übernachtung für zwei Personen in einem Vier-Sterne-Hotel während der Sommerreisemonate von Juni bis August. Der Preisvergleich bezüglich der Nebenkosten in 48 internationalen Touristenmetropolen wurde vom unabhängigen Marktforschungsunternehmen Ipsos Mori vor Beginn der Sommerreisezeit erstellt.

foto: tripadvisor

Auf- und Absteiger im deutschsprachigen Raum

Beim Urlaub im Herzen Europas sollten Reisende ein etwas größeres Budget für Nebenkosten einplanen, liegen die Städte in Deutschland, Österreich und der Schweiz doch im hinteren Mittelfeld des internationalen Preisrankings: München findet sich mit dem 33. Platz und Gesamtkosten von mehr als 245 Euro auf der unteren Preisskala, während sich Wien und Zürich im Vergleich zum Vorjahr um einige Plätze verbessern konnten: Wien steigerte sich von Platz 24 im letzten Jahr nun auf den 23. Platz (198,50 Euro), und Zürich belegt den sechsten Platz (329,25 Euro) im Top-Ten-Ranking der kostenintensivsten Städte. 2013 lag die größte Stadt der Schweiz noch auf Platz zwei der teuersten Metropolen.

foto: tripadvisor

Geld sparen in Asien und Osteuropa

Hanoi hat sich als Spitzenreiter durchgesetzt und kletterte im Preisranking vom zweiten Platz im letzten Jahr nun auf den ersten Platz (111 Euro). Ein Newcomer unter den günstigen asiatischen Reisezielen ist Jakarta: Indonesiens Hauptstadt hat im Vergleich zum Vorjahr 19 Plätze gutgemacht und belegt den zweiten Platz (115 Euro), gefolgt vom ägyptischen Badeort Sharm el Sheikh auf Platz drei (115,79 Euro).

foto: tripadvisor

Sofia schlägt sich tapfer, Prag holt auf

Weitere Städte unter den Top Ten der preiswertesten Ziele sind Bangkok (Platz vier, 117,69 Euro), Mumbai (Platz sieben, 138,41 Euro) und Kuala Lumpur (Platz acht, 141,97 Euro). Außerdem glänzen einige osteuropäische Städte auf den vordersten Rängen: Sofia kommt dabei auf den fünften Platz (136,16 Euro) und Budapest auf den zehnten Platz (145,35 Euro). Beide Städte haben sich im Vergleich zu 2013 etwas verteuert.

Anders Prag: Die Stadt an der Moldau ist ein wahrer Senkrechtstarter und verbesserte sich in den letzten zwölf Monaten um elf Plätze auf den nun neunten Rang (143,47 Euro).

foto: tripadvisor

London, Paris und New York City am teuersten

Etwas tiefer müssen Reisende für die Nebenkosten in Teilen Europas, den USA und Kanada in die Tasche greifen: Lag London im letzten Jahr noch auf Platz sieben der kostenintensiveren Städte, so hat sich die beliebte Stadt an der Themse nun den ersten Platz (377,40 Euro) erkämpft, gefolgt von Paris (Platz zwei, 370,13 Euro) und New York (Platz drei, 363,84 Euro).

foto: tripadvisor

Skandinavien ist kostenmäßig vorne dabei

Zudem wird deutlich, dass Städtereisende vor allem in Skandinavien mit größeren Nebenkosten rechnen sollten: Stockholm (Platz vier, 347,22 Euro), Oslo (Platz fünf, 330,82 Euro), Kopenhagen (Platz sieben, 306,10 Euro) und Helsinki (Platz acht, 275,66 Euro) zählen zu den teureren Destinationen im Ranking.

Bei Reisezielen außerhalb Europas schlagen die Nebenkosten im kanadischen Toronto (Platz neun, 273,08 Euro) in diesem Jahr stärker zu Buche, ebenso wie in Sydney (Platz zehn, 272,12 Euro), das sich im Vergleich zum Vorjahr aber verbessern konnte. (max, derStandard.at, 29.6.2014)

Share if you care.