Brokkolisprossen könnten Raucher vor Grippe schützen

16. Juni 2014, 12:25
19 Postings

Sulforaphan-Verbindungen können aggressive Sauerstoffverbindungen entschärfen, die für Raucher ein besonderes Problem darstellen

Zigarettenrauch macht die Nasenschleimhaut anfälliger für eine Infektion mit Grippeviren. Nun zeigte ein US-schweizerisches Forscherteam in einer kleinen Studie, dass Raucher ihre Nasen womöglich vor den Viren schützen können, indem sie Brokkolisprossen essen.

Gesunde Brokkoli-Shakes

Das Team um Loretta Müller vom Universitäts-Kinderspital beider Basel (UKBB) hat insgesamt 51 Testpersonen - darunter 16 Raucher - während vier Tagen entweder Brokkolisprossen-Shakes oder Alfalfa-Shakes trinken lassen. Alfalfa, eine Nutzpflanze und auch als Luzerne bekannt, enthält aber nur wenig von der Substanz Sulforaphan, die als Schutzfaktor vermutet wird.

Am zweiten Tag erhielten die Probanden eine Standard-Grippeimpfung per Nasenspray, die aus lebenden, abgeschwächten Grippeviren besteht. Es zeigte sich, dass die Virenmenge und auch bestimmte Entzündungswerte in der Nasenschleimhaut durch die Brokkolisprossen messbar reduziert wurden. Die Forscher schließen daraus, "dass das Essen von Brokkolisprossen das Risiko einer Grippeinfektion reduziert, insbesondere bei Rauchern", wie Müller erklärte.

Hemmende Wirkung 

Sulforaphan ist ein sogenanntes Antioxidans. Diese Verbindungen können aggressive Sauerstoffverbindungen entschärfen, die für Zellen schädlich sind. So konnte Sulforaphan ebenfalls eine hemmende Wirkung auf Tumorzellen nachgewiesen werden. Es ist auch in Grünkohl und Karfiol enthalten, in den Sprossen jedoch in höherer Konzentration.

Die Forscher vermuten, dass bei Rauchern der andauernde Kontakt mit Zigarettenrauch, der ebenfalls solche schädlichen Sauerstoffverbindungen erzeugt, die Präsenz von Antioxidantien in der Nasenschleimhaut verringert. Deshalb wirkten die Brokkolisprossen bei ihnen stärker. Den Mechanismus für diese Schutzwirkung erforscht das Team nun in einem Folgeprojekt.

Ihre Studie sei zu klein, um auf eine klinisch bedeutsame Wirkung von Brokkolisprossen gegen Grippe schließen zu können, gab Müller zu bedenken. Doch sie deute darauf hin, dass diese Antioxidantien als Nahrungsergänzung womöglich ein günstiges und sicheres Hilfsmittel bei der Grippebekämpfung sein könnten. Ihr Fazit: "Mehr Brokkoli zu essen kann sicher nicht schaden." (APA, derStandard.at, 16.6.2014)

Share if you care.