Ist der Fußball in der technologischen Gegenwart angekommen?

15. Juni 2014, 22:59
159 Postings

Der bisher brisanteste Moment der Weltmeisterschaft: Ein technisches Hilfsmittel verifiziert den Treffer von Karim Benzema gegen Honduras

Haben Sie's gesehen? Der Treffer der Franzosen zum 2:0 gegen die Mannschaft aus Mittelamerika hatte es in sich. Zunächst an die Innenstange, dann zum Torwart, der den Ball kurz abfälscht und vermeintlich sicher zu haben scheint. Doch dann schlägt die Technologie zu und der Schiedsrichter entscheidet auf Tor.

Die Grafik zeigt's deutlich

In der anschließenden grafischen Aufbereitung der Szene zeigt sich, dass der Ball vom Torwart vollständig über die Linie gelenkt wurde. Luis Suarez, der honduranische Trainer (ja, der heißt auch so!), diskutiert danach zwar noch eifrig an der Seitenlinie mit Frankreichs Chefcoach Didier Deschamps, doch die Entscheidung steht. Die erste strittige Szene bei Fußballweltmeisterschaften die durch Technologie eindeutig aufgelöst wurde.

Der richtige Weg?

Ist der Fußball damit endlich in der technologischen Gegenwart angekommen oder wird der Fußball auf diese Weise "entmenschlicht"? Was könnte noch kommen: Videobeweise nach Challenge Flags oder gar mobile laserbasierte Abseitsstationen? Posten Sie uns Ihre Meinung: Wie stehen Sie zu Technologie im Fußball? (mahr, derStandard.at, 15.6.2014)

  • Karim Benzema schaut noch mal genau nach: War der eh drin?
    foto: ap/vincent

    Karim Benzema schaut noch mal genau nach: War der eh drin?

Share if you care.