Obersteirer Schönleitner führt Grüne in Steiermark-Wahl

14. Juni 2014, 18:11
39 Postings

Auch neuer Landessprecher der Grünen - Listenplatz 2 mit Sabine Jungwirth besetzt

Graz - Die Grünen haben am Samstag in Graz in einer Landesversammlung als erste Partei die personellen Weichen für die steirische Landtagswahl im Herbst 2015 gestellt. Der Obersteirer Lambert Schönleitner wurde als Spitzenkandidat nominiert, auf Platz zwei wurde Sabine Jungwirth gereiht.

Platz 1 auf der Landesliste war mit Abg. Lambert Schönleitner (44) als einzigen Bewerber bereits fix. Schönleitner ging in seiner Rede besonders auf die rot-schwarze "Reformpartnerschaft" ein. Es sei zunächst interessant gewesen, wie "Kräfte, sie sich bis aufs Fleisch bekämpft haben", miteinander arbeiten würden. Alles sei auch nicht schlecht gewesen, vielfach habe es sich aber nur um "Fassadenreformen" gehandelt, so Schönleitner, wobei die Tatsachen "einfach auf den Tisch geknallt" werden. Die Haltung der Grünen sei "Reformen ja - aber mit den Menschen, keine Blockade-Haltungen."

Wunschressort: Wirtschaft

Gefragt nach seinem Wunschressort, sollten die Grünen 2015 in die Landesregierung kommen, nannte er die Wirtschaft: "Eine Regierung mit grüner Beteiligung würde der Steiermark gut tun." Der Spitzenkandidat hält ein zweistelliges Ergebnis für möglich.

Von den 148 abgegeben Stimmen waren 135 für Schönleitner, das entspricht 91,2 Prozent. "Ich freue mich über das überraschend gute Ergebnis", so der nominierte Spitzenkandidat nach der Wahl.

Spannend wurde das Match um Platz zwei, um den die Jugendkandidatin im Nationalratswahlkampf, Lara Köck, und die Grazer Gemeinderätin Andrea Pavlovec-Meixner gegen die amtierende Klubobfrau im Landtag, Sabine Jungwirth antraten.

Beim ersten Wahldurchgang konnte kein eindeutiges Ergebnis erzielt werden: Auf Jungwirth entfielen 39 Prozent der Stimmen, auf Pavlovec-Meixner 33 Prozent, Köck bekam 28 Prozent. Die anschließende Stichwahl entschied dann Sabine Jungwirth mit 52 Prozent der Stimmen (Pavlovec-Meixner: 48 Prozent) für sich.

Nachfolger Koglers als Landessprecher

Am Nachmittag wurde Schönleitner auch zum neuen Landessprecher gewählt. Zuvor wurde er bereits als Spitzenkandidat für die Landtagswahl 2015 nominiert. Die amtierende Klubobfrau im Landtag, Sabine Jungwirth, unterlag bei der Wahl, der dritte Anwärter, Wolfgang Raback, hatte seine Kandidatur zurückgezogen.

Bei der Abstimmung erhielt Schönleiter 75,8 Prozent der Stimmen, Jungwirth 24,2, Prozent. Er kündigte an, er wolle "die Grünen öffnen", man müsse zur Gestaltungskraft werden. Der neue Landessprecher möchte "die Grünen als dialogfähige und konstruktive Kraft in der Steiermark positionieren".

Zuvor verabschiedete sich noch sein Vorgänger, Grünen-Urgestein Werner Kogler nach einem "achtjährigem Provisorium als Landessprecher", wie er es beschrieb. In seiner Bilanz meinte er, besonders positiv sei der Zugewinn an Kampagnen- und Mobilisierungsfähigkeit, wie sich zum Beispiel bei seiner Hypo-Tour, deren Auftakt in Graz stattfand, gezeigt hatte: "Wir sind am Weg zur Grünen Volkspartei. Wenn wir die Gesellschaft verändern wollen, müssen wir in die Mitte der Gesellschaft rein und da ist bereits sehr viel gelungen", so Kogler. (APA, 14.6.2014)

  • Will Wirtschaftslandesrat werden: Lambert Schönleitner.
    foto: apa/scheriau

    Will Wirtschaftslandesrat werden: Lambert Schönleitner.

Share if you care.