Max Schrems und der Kampf um die eigenen Daten

12. Juni 2014, 16:55
13 Postings

Das Buch "Kämpf um deine Daten" zeigt den Umgang von Facebook und Co. mit persönlichen Informationen auf

Wer Viktor Mayer-Schönbergers Buch "Big Data" gelesen hat, kann die ersten 64 Seiten von "Kämpf um deine Daten" überspringen. Im Werk des Oxford-Internet-Professors werden die Folgen des Datensammelns und die Möglichkeiten der Digitalisierung und Datafizierung ausführlicher ausgeleuchtet.

Daten als Ware

Ab dann wird es aber spannend - sehr spannend. Der Österreicher Max Schrems, der als Kläger gegen Facebook mediale Bekanntheit auch in den USA erreicht hat, schildert konkret und anhand vieler Beispiele, wie IT-Konzerne das Grundrecht auf Privatsphäre negieren, persönliche Daten zur Ware werden und zur Prognoseerstellung dienen.

Ein Facebook-Profil auf 1.222 Seiten

Ausgangspunkt seiner Recherchen waren die Daten, die Facebook über ihn gesammelt hat - insgesamt 1.222 Seiten wurden ihm 2011 auf sein Ersuchen hin zugeschickt. In dem Konvolut waren auch Informationen, die der Jusstudent auf Facebook bereits gelöscht hatte. Auch sein wahrscheinlich letzter Aufenthaltsort wurde ihm mitgeteilt.

Schrems beschreibt dann die Behörde in Irland, die eigentlich für die Durchsetzung der europäischen Datenschutzbestimmungen bei Facebook zuständig ist. Das gleicht nicht dem Kampf David gegen Goliath - denn das setzt den Willen voraus, überhaupt kämpfen zu wollen. Aufschlussreich sind auch die unterschiedlichen Rechtsansichten in Europa und den USA, die Schremsprägnant analysiert.

Bewusstseinsbildung

Schrems klopft gängige Argumente ab wie jenes: Du hast doch nichts zu verstecken, oder? Er stellt das Versprechen von Anonymisierung eigener Daten als Placebo bloß. Praktisch sind auch die Empfehlungen, wie man Teil der Datenschutz-Guerilla werden kann - wie man schlicht sein Recht auf Privatsphäre im Netz durchsetzen kann.

Es geht Schrems um Bewusstseinsbildung, die Zielgruppe sind vor allem jüngere Leserinnen und Leser. Diese dürften sich von dem oft schnoddrigem Tonfall angesprochen fühlen. Das Buch ist ein wichtiges Aufklärungswerk im Zeitalter des Internets. Deshalb sind Autor und Werk ein Korrektorat für die nächste Ausgabe zu wünschen. (Alexandra Föderl-Schmid, Der Standard, 12.06.2014)

  • Max Schrems: "Kämpf um deine Daten". 192 S., € 19,95, Edition A, Wien, 2014
    foto: edition a

    Max Schrems: "Kämpf um deine Daten". 192 S., € 19,95, Edition A, Wien, 2014

Share if you care.