Ferdinand kämpft sich durch den Zug

12. Juni 2014, 14:30
1 Posting

Eine Maus sucht das Abenteuer - und fährt mit der Eisenbahn los

Besser kann ein Buchthema kaum passen. Gerade ist nämlich der eigene Hund auf Sommerfrische. Freunde haben ihn mitgenommen. Mit dem Zug. Das hat wiederum die Fantasie des Sohnes und Mithundehalters beflügelt. Ob das Tier mit einem "Hundezug" unterwegs sei, wurde gefragt. Einem Zug, der eine Anhängerwiese fürs Gassigehen habe. Darüber wird das heimische Bahnunternehmen wohl noch nicht nachgedacht haben.

Anna Weber sowie Christian und Fabian Jeremies (Illustrationen) haben zumindest Ähnliches für ihr Bilderbuch - Zielgruppe sind Kinder ab dem dritten Lebensjahr - überlegt. "Ferdinand auf großer Fahrt" erzählt die Geschichte einer Maus, Ferdinand eben, die ihre Freunde, Käse und das eigene Zuhause zwar mag - aber auch Abenteuer. Und deshalb kauft Ferdinand sich ein Zugticket und bricht auf, "in die große, weite Welt". Denn "dort gibt es jede Menge Abenteuer".

Im Zug wimmelt es nur so von Mitreisenden - Tieren und Menschen. "Dein Platz ist in Wagen elf! Du musst einmal durch den ganzen Zug", heißt es. Ferdinand wandert durch einen Schlafwagen, einen Wagen mit Hochschaubahn, einen mit Strand samt Sprungturm. Am Ende hat er so viel erlebt, dass er nur noch nach Hause will. Illustrationen wie Text nehmen die Leserschaft mit auf die Reise. Hier war tatsächlich aber der Weg das Ziel. (Peter Mayr, DER STANDARD, 12.6.2014)

Anna Weber, Christian und Fabian Jeremies

Ferdinand auf großer Fahrt

Magellan-Verlag 2014

32 Seiten, 13,40 Euro

Share if you care.