Bub von Pferdeanhänger getötet

11. Juni 2014, 15:20
17 Postings

Kind war offenbar unbemerkt unter Anhänger gekrabbelt - Badeunfall in Freilassing ging hingegen glimpflich aus

Krieglach/Freilassing - Ein eineinhalbjähriger Bub ist am Mittwoch in der Obersteiermark von einem Pferdeanhänger überrollt und getötet worden. Der 67-jähriger Autolenker aus dem Bezirk Bruck-Mürzzuschlag kam mit seinem leeren Pferdeanhänger gegen 9.25 Uhr zum Anwesen des 33-jährigen Landwirts in Krieglach. Er hielt nahe dem Haus an, um sich bei dem Besitzer zu erkundigen, ob er durch den Hof fahren dürfe. Während sich die beiden unterhielten, passierte es: Das Kleinkind krabbelte von beiden unbemerkt unter den Hänger.

Kurz darauf fuhr der 67-Jährige los und dabei überrollte er mit dem 725 Kilogramm schweren Anhänger den Buben. Der Vater fand seinen Sohn gleich danach leblos am Boden liegend. Obwohl er sofort die Rettung alarmierte, starb der Eineinhalbjährige sogar noch vor dem Eintreffen des Rettungshubschraubers. Die Leiche des Kindes wurde beschlagnahmt und eine Obduktion in Auftrag gegeben.

Bub in Freilassing fast ertrunken

Ein erfreuliches Ende nahm hingegen ein Badeunfall in Freilassing. Der raschen Hilfe aufmerksamer Badegäste verdankt ein Vierjähriger aus Salzburg möglicherweise das Leben. Der Bub war am Montagnachmittag im Freibad Freilassing im benachbarten Bayern ins Becken gefallen. Badegäste bargen das bereits leblose Kind aus dem Wasser, Helfer der Wasserrettung konnten es anschließend erfolgreich wiederbeleben, teilte das bayerische Rote Kreuz am Mittwoch mit.

Das Rote Kreuz lieferte den Buben in das Landeskrankenhaus Salzburg ein. Inzwischen geht es ihm wieder gut: "Er konnte bereits auf die Normalstation verlegt werden. Voraussichtlich kann er sogar noch heute entlassen werden", sagte Kliniken-Sprecherin Beate Erfurth auf APA-Anfrage. (APA, 11.6.2014)

Share if you care.