Wie fällt der Abschied vom Schnuller leicht?

Diskussion2. Juli 2014, 05:30
109 Postings

Ob beim Einschlafen, beim Spielen oder beim Krabbeln: Der Schnuller ist immer dabei. Doch der Abschied fällt manchen Kindern besonders schwer 

Nuckeln, Saugen, glückliche Kinderaugen: Der Schnuller beruhigt, hilft beim Einschlafen und sorgt bei den Eltern für so manchen ruhigen Moment. Er ist daher für viele Familien ein unverzichtbarer Begleiter in den ersten Lebensphasen des Kindes.

Solange er da ist, ist die Welt in Ordnung. Doch sobald es darum geht, Abschied vom treuen Begleiter zu nehmen, können sich in manchen Familien wahre Dramen abspielen. Eine derartige Situation schilderte uns ein User per Mail, dessen Sohn partout und lautstark verweigert, auf seinen Schnuller zu verzichten - und das schon seit längerer Zeit. Kommt Ihnen diese Situation bekannt vor?

Der Abschied vom Schnuller

Ab wann ist ein Kind zu alt für den Schnuller? Und wie haben Sie Ihren Kindern den Abschied leichter gemacht? Oder haben Sie von Anfang an derartige Dramen vermieden und gänzlich auf Schnuller verzichtet? Haben Sie Tipps und Tricks für andere User, wie mit der Situation am Besten umgegangen werden kann?

Tauschen Sie sich hier im Forum über Ihre Erfahrungen aus, wir freuen uns über Ihre Diskussion! (haju, sni, derStandard.at, 2.7.2014)

  • Wann ist der beste Zeitpunkt, den Schnuller abzugewöhnen?
    foto: apa/rolf vennenbernd

    Wann ist der beste Zeitpunkt, den Schnuller abzugewöhnen?

Share if you care.