Neuer Angriff auf Flughafen von Karatschi abgewehrt

10. Juni 2014, 15:00
10 Postings

Keine Verletzten, keine Festnahmen - Anzahl der Toten nach Taliban-Angriff am Montag auf 38 gestiegen - Schwere Rückschlag für Premier Sharif 

Islamabad - Einen Tag nach der Taliban-Attacke auf den internationalen Flughafen im pakistanischen Karatschi haben Sicherheitskräfte am Dienstag einen erneuten Angriff auf den Airport abgewehrt. Fünf bewaffnete Männer hätten das Feuer auf Wachleute vor einem Wohnheim für Mitarbeiterinnen des Sicherheitsdienstes in der Nähe des Flughafens eröffnet, sagte ein Polizist. Es habe keine Toten und Verletzte gegeben.

Angreifer vertrieben

Der umkämpfte Kontrollposten liegt am Eingang einer Unterkunft des Flughafensicherheitsdienstes ASF und etwa 500 Meter vom Hauptgelände des Flughafens entfernt. Bilder des pakistanischen Fernsehens zeigten militärische Fahrzeuge und Krankenwagen, die zum Ort des Angriffs rasten. "Wir haben den gesamten Flugbetrieb des Flughafens Karatschi ausgesetzt und bringen die Passagiere in Sicherheit", sagte Mashud Tajwar, Sprecher der Fluggesellschaft Pakistan International Airlines. Sicherheitskräfte hätten zurückgeschossen und die Angreifer vertrieben, hieß es seitens der Polizei. Es habe keine Verletzten oder Festnahmen gegeben. Kurze Zeit später konnten die Angreifer vertrieben werden, und der Flugbetrieb konnte wieder aufgenommen werden, wie die Luftfahrtbehörde mitteilte.

Unterdessen tötete die pakistanische Armee bei Luftangriffen mindestens 15 Menschen. Die Luftwaffe habe am Dienstag im Stammesgebiet Khyber an der afghanischen Grenze Verstecke der Taliban angegriffen, teilte das Militär mit. Dabei seien neun Verstecke zerstört worden.

38 Tote nach Angriff am Sonntagabend

Die Zahl der Toten nach dem Angriff eines Taliban-Selbstmordkommandos auf den Flughafen in der südpakistanischen Millionenmetropole stieg unterdessen auf 38. Sieben weitere Leichen seien in einem Kühlhaus gefunden worden. Die Körper seien bis zur Unkenntlichkeit verkohlt, sagte Gesundheitsminister Sagheer Ahmed am Dienstag. Deswegen müsse die Identität der Toten durch DNA-Tests festgestellt werden. Radikalislamische Taliban hatten in der Nacht auf Montag den internationalen Flughafen gestürmt. Erst nach Stunden bekamen Sicherheitskräfte die Situation in den Griff.

Die Angriffe sind ein schwerer Rückschlag für die Bemühungen der Regierung von Ministerpräsident Nawaz Sharif, mit den Taliban in Friedensgespräche zu treten. Die anhaltenden Anschläge schrecken auch potenzielle ausländische Investoren ab, um die Sharif zur Belebung des Wirtschaftswachstums wirbt. (APA, 10.6.2014)

  • Ein ausgebranntes Gebäude am Flughafen von Karatschi.
    foto: apa/epa/khan

    Ein ausgebranntes Gebäude am Flughafen von Karatschi.

  • Der Flughafen von Karatschi nach dem Angriff am Sonntagabend.
    foto: reuters/athar hussain

    Der Flughafen von Karatschi nach dem Angriff am Sonntagabend.

Share if you care.