Erster GP-Sieg für Ricciardo, Mercedes geschlagen

8. Juni 2014, 21:46
384 Postings

Mercedes-Dominanz bricht in Montreal: Technische Problem kosten Rosberg den Sieg und Hamilton das Rennen - Vettel Dritter

Danny Ricciardo ist er überraschende Sieger vom Grand Prix von Kanada. Der Red Bull-Pilot übernahm in der 68. von 70 Runden die Führung vom angeschlagenen Mercedes von Nico Rosberg und feierte seinen ersten GP-Sieg. Zweiter wurde Rosberg, Dritter Sebastian Vettel.

Das Rennen begann am Sonntagabend (MESZ) mit einer Safety-Car-Phase. Die beiden Marussia-Piloten Jules Bianchi und Max Chilton kolidierten in einer der ersten Kurven zuerst miteinander und dann mit der Wand des Stadtparcours und zwangen das Feld so praktisch zu einem fliegenden Neustart  nach sieben Runden.

In den Sekunden davor lieferten sich WM-Führender Nico Rosberg und sein Mercedes-Teamkollege Lewis Hamilton ein Duell um die Führung. Der Brite musste schlussendlich zurückstecken und dabei auch den ersten Verfolger Sebastian Vettel vorbeilassen. Nach der Safety-Car-Phase überholte Hamilton den Red-Bull-Piloten aber schnell wieder.

Rosbergs Verbremser als böses Mercedes-Omen

Die beiden Mercedes fuhren in der Folge dem Rest davon. Nach 25 Runden kam Hamilton an Rosberg heran. Mit einer verunglückten Bremsung kam der Deutsche von der Strecke ab und kürzte dadurch ab, was sich in einer deutlich verbesserten Sektorzeit ausdrückte. Er entkam Hamilton damit. Die Jury ließ trotzdem Gnade walten.

So musste Hamilton bis zur 46. Runde warten, bis er an Rosberg vorbei kam. Bei einem Boxenstopp profitierte er von einem Fehler der Rosberg-Crew. Die Freude währte nur kurz. In der Folgerunde passierte Hamilton derselbe Verbremser wie zuvor seinem Teamkollegen. Er musste allerdings anschließend das Rennen mit kaputten Bremsen beenden.

Bei Mercedes versagt die Technik

Schon davor hatten die beiden Mercedes grobe Leistungsprobleme, weshalb der Force-India-Pilot Sergio Perez zwanzig Runden vor Schluss knapp am ebenfalls angeschlagenen Rosberg klebte. Unmittelbar dahinter lauerten Red Bull mit Danny Ricciardo und Sebastian Vettel auf ihre Chance - und sie kam. Bei Perez streikten der DRS-Flügel und die Bremsen, sodass er beide RBR-Bolliden ziehen lassen musste. Rosberg kämpfte unterdessen ohne Highspeed-Kapazitäten und mit Bremsproblemen lange, musste am Ende aber zumindestn den besseren RB vorbei lassen.

"Ich bin ein bisschen im Schock. Es ist ein unglaubliches Gefühl, ich bin enorm dankbar", erklärte der Neuzugang im österreichisch-englischen Weltmeisterteam.

Massa un Perez bei Unfall im Glück

Wegen eines übel aussehnden Unfalls von Felipe Massa und Perez wurde das Rennen im Safety Car-Modus zu Ende gefahren. Beide Piloten schienen aber Glück gehabt und weitgehend unverletzt geblieben zu sein.

In der WM bewahrte Rosberg natürlich seine Führung. Er hat nun 22 Punkte Polster auf Lewis Hamilton. (tsc, derStandard.at, 8.6.2014)

  • Daniel Ricciardo gewinnt in Montreal.
    foto: apa

    Daniel Ricciardo gewinnt in Montreal.

  • Ein gewohntes Bild in dieser Saison zerbricht: Mercedes führte die Kolonne nur in der ersten Rennhälfte  an
    foto: reuters

    Ein gewohntes Bild in dieser Saison zerbricht: Mercedes führte die Kolonne nur in der ersten Rennhälfte  an

Share if you care.