Nach Fahrzeugabsturz in Niederösterreich: Ursache weiter unklar

9. Juni 2014, 09:22
142 Postings

Unglück dürfte sich bereits am Samstagnachmittag ereignet haben - Bergretter entdeckte Pkw

Ybbsitz - Nach dem Fahrzeugabsturz in den Ybbstaler Alpen mit vier Todesopfern führt die Polizei weitere Erhebungen zur Klärung der Unfallursache durch. Das Wrack war am Sonntagmittag am Prochenberg bei Ybbsitz (Bezirk Amstetten) von einem Bergretter entdeckt worden, der die Einsatzkräfte alarmierte. Den Insassen konnte aber nicht mehr geholfen werden.

Der Autoabsturz hatte sich bereits am Samstag gegen 15.30 Uhr ereignet, berichtete die Landespolizeidirektion Niederösterreich am Sonntagnachmittag. Der Lenker (76) aus dem Bezirk Amstetten sei von einer Berghütte weg auf einem gesperrten Forstweg talwärts gefahren, als er nach links abkam.

Das Fahrzeug stürzte 100 bis 150 Meter einen steil abschüssigen Waldhang hinunter. Der 76-Jährige und die weiteren Insassen im Alter zwischen 71 und 77 Jahren wurden dabei tödlich verletzt. Die totale Beschädigung deutet daraufhin, dass sich der VW-Golf dabei mehrmals überschlagen hat. Die Fahrzeuginsassen waren "massiv" eingeklemmt, sagte NÖ Feuerwehrsprecher Franz Resperger. Bei den Opfern handelt es sich um Pensionisten, zwei Männer und zwei Frauen.

Schwierige Bergung

Nach Angaben von Notruf-144-Sprecher Philipp Gutlederer waren ein Notarzthubschrauber sowie mehrere Rettungswagen alarmiert worden. Der Notarzt konnte aber nur mehr den Tod der Unfallopfer feststellen.

Feuerwehrkräfte mussten das Fahrzeug zunächst mit Seilen sichern, um die Gefahr eines weiteren Abrutschens zu bannen. Die Bergungsarbeiten in dem unwegsamen, bewaldeten Gelände gestalteten sich überaus schwierig und langwierig. Der Prochenberg ist der "Hausberg" von Ybbsitz in der niederösterreichischen Eisenwurzen. Er ist 1.123 Meter hoch, die Prochenberghütte ein beliebtes Ausflugsziel. (APA, 9.6.2014)

  • Das Auto überschlug sich mehrfach.

    Das Auto überschlug sich mehrfach.

Share if you care.