Englands Oxlade-Chamberlain fit für WM, Del Bosque: Spanien nicht Favorit

8. Juni 2014, 13:32
96 Postings

Hodgson-Team nur 0:0 im letzten Test gegen Honduras, Die Furie schlägt El Salvador

Miami - Aufatmen in England: Nationaltrainer Roy Hodgson kann bei WM in Brasilien mit Alex Oxlade-Chamberlain planen. Der Mittelfeldspieler des FC Arsenal laborierte zuletzt an einer Innenbandverletzung im rechten Knie.

"Er wird das Turnier ohne Zweifel bestreiten können. Das sind gute Nachrichten", sagte Hodgson nach dem enttäuschenden 0:0 im Länderspiel gegen Honduras in Miami. Oxlade-Chamberlain hatte sich die Verletzung im WM-Test am Mittwoch gegen Ecuador (2:2) zugezogen.

Diego Costa mit dabei

Spaniens-Teamchef Vicente del Bosque sieht seine Mannschaft, am Samstag 2:0 gegen El Salvador siegreich, nicht als WM-Favorit. "Wir spüren die Verantwortung, bei unserer Titelverteidigung eine gute WM zu spielen. Aber Favorit? Überhaupt nicht", sagte Del Bosque "Welt am Sonntag".

Der Titelkampf sei völlig offen. "Wir sind ja nicht blöd. Wir wissen, dass es allein in Europa nicht nur zwei, drei, sondern viele fantastische Teams gibt, die problemlos die WM gewinnen können. Und in Amerika auch."

Gegen El Salvador war seine Mannschaft zwar von Beginn an überlegen, mussten sich aber eine Stunde bis zum ersten Treffer gedulden, nachdem Cesc Fabregas in der vierten Minute einen Elfmeter über die Latte geschossen hatte. Zum Matchwinner wurde schließlich David Villa, der in der 61. und 88. Minute seine Länderspiel-Tore 57 und 58 erzielte. Diego Costa, kam bis zur 74. Minute zum Einsatz.

Ruppige Honduraner

Keinen Sieg gab es für England beim 0:0 gegen die ebenfalls für Brasilien qualifizierten Honduraner. Die "Three Lions" präsentierten sich über weite Strecken als überlegene Mannschaft, ohne jedoch den letzten Druck auf das gegnerische Tor zu entwickeln. Wayne Rooney agierte hinter der Sturmspitze Daniel Sturridge und wurde zur Halbzeit ausgewechselt. In der von Honduras ruppig geführten Partie musste Brayan Beckeles nach übertriebenem Ellenbogeneinsatz mit Gelb-Rot vom Platz.

Nach 23 Minuten bat Schiedsrichter Ricardo Salazar beide Teams für eine Dreiviertelstunde in die Kabine, wenig später ging ein kräftiger Wolkenbruch mit Blitz und Donner im Sun Life Stadium nieder.

Argentiniens Stars mit Kurzauftritt

Argentiniens Alejandro Sabella verzichtete in La Plata gegen Slowenien zunächst auf seine Stars Lionel Messi, Angel Di Maria und Sergio Aguero. Diese kamen erst nach rund einer Stunde ins Spiel, als die "Albiceleste" dank eines Treffers von Alvarez (12.) 1:0 in Front lag. Eine Viertelstunde vor Schluss stellte Messi schließlich den Sieg sicher. Argentinien beendete damit die jüngsten fünf Spiele allesamt ohne Gegentor.

"Jetzt kommt die Stunde der Wahrheit, wir reisen voller Hoffnung nach Brasilien. Wir sind eine Einheit, denn wir haben alle einen Traum", sagte Messi.

Lukaku angeschlagen

Die als Geheimfavorit gehandelten Belgier siegten dank eines Treffers von Dries Mertens kurz vor Schluss gegen Tunesien 1:0. Getrübt wurde die Freude über den Erfolg durch die Verletzung von Torjäger Romelu Lukaku. Der 21-jährige Mittelstürmer humpelte in der Nachspielzeit vom Spielfeld, dürfte laut Teamchef Marc Wilmots aber nur drei bis vier Tage ausfallen. (sid/APA/red - 8.6. 2014)

Gesammelte Testspiel-Ergebnisse vom Samstag:

In Landover, Maryland
Spanien (WM-Teilnehmer) - El Salvador 2:0 (0:0). Tore: Villa (61., 88.). Fabregas verschoss Elfmeter (4.)

In Brüssel:
Belgien (WM-Teilnehmer) - Tunesien 1:0 (0:0). Tor: Mertens (89.). Gelb-Rot: Jemaa (63./Tunesien). Spiel in der 24. Minute wegen heftigem Hagelschauer unterbrochen

In Jacksonville, Florida:
USA (WM-Teilnehmer) - Nigeria (WM-Teilnehmer) 2:1 (1:0). Tore: Altidore (32., 68.) bzw. Moses (86./Elfmeter)

In Miami, Florida:
England (WM-Teilnehmer) - Honduras (WM-Teilnehmer) 0:0. Gelb-Rot: Beckeles (68./Honduras). Spiel wegen Gewitter unterbrochen.

In La Plata:
Argentinien (WM-Teilnehmer) - Slowenien 2:0 (1:0). Tore: Alvarez (12.), Messi (76.)

In Yaounde: Kamerun (WM-Teilnehmer) - Moldawien 1:0 (1:0). Tor: Salli (30.)

  • 0:0 gege die Drei Löwen: Der honduranische Teamchef Luis Fernando Suarez ist ganz zufrieden.
    foto: apa/wise

    0:0 gege die Drei Löwen: Der honduranische Teamchef Luis Fernando Suarez ist ganz zufrieden.

Share if you care.