Kein 4K bei Fußball-WM: Ultra HD hinkt deutlich nach 

7. Juni 2014, 12:44
163 Postings

Die Fernsehhersteller preisen die Technologie an, doch derzeit fehlt es an Content und Fernsehsender, die auf 4K setzen 

Vor jedem sportlichen Groß-Event erhoffen sich Fernsehhersteller neue Rekordverkaufszahlen. So auch wie in diesem Jahr vor der Fußball-Weltmeisterschaft in Brasilien. Dabei wird Ultra High Definition (UHD) oder 4K besonders in Werbungen und Fachmessen angepriesen - einziges Problem: Nur drei der zahlreichen WM-Partien sind in dem neuartigen Format verfügbar. Und das nicht einmal live, sondern erst nach dem Turnier per Download.

Spiele in 720p

All jene, die sich für die Weltmeisterschaft einen 4K-Fernseher zugelegt haben, müssen weiterhin auf 720p-Kanäle zurückgreifen, obwohl ein Großteil der Heim-Geräte mittlerweile Full HD, also 1080p beherrscht. Das Hauptproblem daran ist, dass die TV-Sender einfach nicht die nötige Bandbreite für die hochauflösenden Übertragungen aufweisen. Auch der ORF überträgt die Spiele in 720p.

3D enttäuschte

Vor zwei Jahren sah die Situation bei den Olympischen Spielen in London anders aus. Damals setzten die Fernsehhersteller auf 3D und Fernsehstationen wie die BBC statteten deren Übertragung mit der Technologie aus. 4K sucht man dieses Jahr vergebens. Die BBC will zwar mit UHD experimentieren, dies soll jedoch abseits der Öffentlichkeit aufgrund “logistischer Gründe“ passieren. Vielleicht, weil das Experiment mit 4K laut der BBC “kein großer Erfolg“ war.

Kaum Content

Ein weiteres Problem für 4K stellt die Tatsache dar, dass derzeit kaum Content für UHD verfügbar ist. Sony bietet die drei besagten WM-Partien zwar nach dem Turnier per Download an, doch ansonsten ist das Angebot eher spärlich als reichlich. Dem ist sich auch Samsung bewusst, die sich für dieses Jahr einen großen Zuwachs an Verkäufen von 4K-Geräten erhoffen. Aufgrund des knappen Content-Angebots will der südkoreanische Hersteller aber mit einer speziellen Hochskalierungs-Technologie punkten.

Netflix punktet

Während die 4K-Ambitionen der Fernsehstationen eher mager ausfallen, will zumindest die Streaming-Plattform Netflix auf die UHD-Technologie setzen. Die unternehmenseigene Serie “House of Cards“ oder “Breaking Bad“ werden beispielsweise bereits damit angeboten. Ein etwaiger Einstieg in Live-Fernsehen wird vonseiten des Unternehmens jedoch weiterhin ausgeschlossen. Netflix startet Ende des Jahres übrigens in Österreich.

Warten bis 2020

Ein Hoffnungsschimmer für 4K sind allerdings die Olympischen Spiele 2020 in Tokio. In Japan wurde bereits 2012 mit 8K experimentiert, laut der BBC könnte deren Übertragung dann zumindest bei dem Groß-Event in Japan in UHD stattfinden. (dk, derStandard.at, 07.06.2014)

  • 4K wird zwar von den Fernsehherstellern angepriesen, Content und UHD-TV-Sender sucht man jedoch vergebens.
    foto: reuters/marcus

    4K wird zwar von den Fernsehherstellern angepriesen, Content und UHD-TV-Sender sucht man jedoch vergebens.

Share if you care.