Hundert Flüchtlinge an marokkanischer Küste festgenommen

7. Juni 2014, 08:51
32 Postings

Menschen versuchten Spanien zu erreichen

Rabat/Ceuta/Melilla - Fast einhundert Flüchtlinge sind am Freitag bei Tanger im Norden Marokkos bei dem Versuch festgenommen worden, die spanische Küste zu erreichen. Insgesamt 94 Menschen seien am Strand zwischen Tanger und Fnideq festgenommen worden, als sie gerade an Bord von acht Booten Richtung Spanien aufbrechen wollten, wie die Nachrichtenagentur MAP am Freitag aus einer Behördenerklärung zitierte.

Seit Jahresbeginn hat der Flüchtlingsdruck auf die spanischen Exklave Melilla und Ceuta im Norden Marokkos stark zugenommen. Die Exklaven haben die einzigen Landgrenzen zwischen Afrika und Europa. Erst Ende Mai stürmten mehr als tausend afrikanische Flüchtlinge die Grenze zur Exklave Melilla. Fast 500 von ihnen schafften es, die Grenzanlage zu überwinden und auf EU-Territorium vorzudringen.

Nach marokkanischen Angaben halten sich auf dem Territorium des nordafrikanischen Staates rund 30.000 Flüchtlinge auf. Rabat forderte eine "neue Migrationspolitik". (APA, 7.6.2014)

Share if you care.