Die Architekten haben gewählt

6. Juni 2014, 16:54
posten

IG Architektur hat Kammerwahl in Wien gewonnen

Alle vier Jahre schreiten Österreichs Architekten und Ingenieurkonsulenten zu den Urnen und wählen ihre gesetzliche Vertretung. Wien, Niederösterreich und das Burgenland bestellen dabei eine gemeinsame Kammer. Zumindest bei den Architekten gab es bei der Wahl Ende Mai durchaus Überraschungen.

War 2010 noch die Liste "Leonardo-Welt" der klare Gewinner, holte sich heuer die IG Architektur den Sieg und verdoppelte ihre Stimmen von 2010, wie Matthias Finkentey von der IG Architektur stolz berichtet: 32,9 Prozent der Stimmen entfielen auf die IG Architektur, die sich mit den "Aktiven Senioren" und der "Next Generation" zu einer Liste zusammengeschlossen hatte. Die Liste "Leonardo-Welt" wurde mit 29,7 Prozent der Stimmen auf den zweiten Platz verwiesen, Dritte wurde die "Liste Baukultur". Insgesamt hatten sich fünf Listen der Kammerwahl gestellt.

"Vision für die nächsten zehn Jahre"

Bernhard Sommer, Spitzenkandidat der IG Architektur, macht für das gute Abschneiden einen sehr inhaltlichen Wahlkampf und eine "systematische, an einer breiten Basis orientierte Politik" verantwortlich, die er auch für die Zukunft verspricht. Denn die Kammer habe ein "für Österreich typisches Problem: Das institutionelle Habitat, das durch die Gesetze definiert wird, und die, die darin leben müssen, haben sich auseinanderentwickelt."

Nun ist die Wahl also geschlagen, jetzt wird es ernst: Der Wahlkommissär wird für die nächste Woche die erste Sitzung einberufen. Dann werden die verschiedenen Gremien aus ihren Reihen ihre Vorsitzenden und Stellvertreter wählen. "Wir können noch nicht ganz fassen, dass uns in diesem Umfang Vertrauen geschenkt wurde", sagt Sommer. Nun gehe es darum, "eine Vision für die nächsten zehn Jahre zu entwickeln, die bisher gefehlt hat". Derzeit werden Verhandlungen mit anderen Listen darüber geführt, welche Inhalte mit wem in Zukunft umgesetzt werden, so Finkentey. Vieles in der Kammer gehöre verändert.

Normenwesen im Fokus

Besonders wichtig ist für Sommer, "proaktiv die Rolle des Ziviltechnikers und der Ziviltechnikerin neu zu erfinden" und eine "europäische Perspektive" zu entwickeln. Auch eine Diskussion zum umfangreichen Normenwesen in Österreich stehe auf der Agenda, ebenso wie die Entwicklung neuer Instrumente der Kommunikation.

Bei den Ingenieurkonsulenten hat sich in Wien, Niederösterreich und dem Burgenland die Liste "Wir Ingenieure" durchgesetzt.

Keine Überraschungen gab es bei der Wahl der Kammer für Kärnten und Steiermark. Laut Aussendung der Kammerdirekton wurde dort das bisherige Führungsduo Gerald Fuxjäger (Ingenieurkonsulenten) und Reinhard Hohenwarter (Architekten) im Amt bestätigt.  (Franziska Zoidl, DER STANDARD, 7.6.2014)

Share if you care.