Google stellt neues Tablet mit 3-D-Kamera vor

6. Juni 2014, 08:46
42 Postings

Mit Tegra-K1-CPU von Nvidia und 4 GB RAM - Vorerst nur für Entwickler gedacht

Was vor wenigen Wochen noch ein entferntes Gerücht war, wird nun Realität: Google hat ein neues Android-Tablet vorgestellt. Im Gegensatz zur Nexus-Reihe ist dieses allerdings nicht für die breite Masse gedacht. Vielmehr wurden nur einige tausend Stück produziert, die an interessierte Entwickler abgegeben werden sollen.

Project Tango

Das neue Tablet ist Teil eines Entwicklungskits für das Project Tango des Unternehmens. In dessen Rahmen wird mit 3-D-Erfassung wie bei Microsofts Kinect experimentiert - allerdings für mobile Endgeräte. Das soll ganz neue Anwendungs- und Spielemöglichkeiten eröffnen, so zumindest die Hoffnung von Google.

google atap
Kurzvorstellung des Project-Tango-Tablets.

Entsprechend stellen die Kamerakomponenten auch den Kern der Hardwareausstattung des Geräts dar. Der 4-Megapixel-Kamera auf der Rückseite sind eine zweite Kamera zur Bewegungserkennung sowie ein Tiefensensor zur Seite gestellt. Zudem gibt es an der Vorderseite eine weitere Kamera mit 120 Grad Blickwinkel.

Hardware

Bei der restlichen Hardwareausstattung hat man sich ebenfalls nicht lumpen lassen: Es gibt einen Quadcore-Nvidia-Tegra-K1-Prozessor, dem 4 GB RAM zur Verfügung gestellt sind. Dazu kommen 128 GB lokaler Speicherplatz, ein USB-3.0-Anschluss, Micro-HDMI, Bluetooth LE und LTE. Der Bildschirm ist 7 Zoll groß und bietet eine Auflösung von 1.920 x 1.080 Pixel.

Lieber zu viel

Laut dem Unternehmen wollte man mit der starken Hardwareausstattung vor allem dafür sorgen, dass interessierte Entwickler mit ihren Projekten auf keinerlei Beschränkungen in Performancehinsicht stoßen. Rein äußerlich unterscheidet sich das Tango-Tablet von anderen Geräten dieser Kategorie, indem es rund um die 3-D-Optik etwas voluminöser ist. Als Software kommt Android 4.4 mit spezifischen Anpassungen für Project Tango zum Einsatz.

Interesse

Wer an dem Tablet und der Entwicklung von Apps zur 3-D-Erfassung interessiert ist, kann ein Development Kit auf der Website des Projekts beantragen. Der Preis dafür liegt allerdings im gehobenen Bereich: Exakt 2^10 oder anders gesagt 1.024 Euro verlangt das Unternehmen für die Teilnahme. (Andreas Proschofsky, derStandard.at, 6.6.2014)

  • Das neue Tablet von Google - nur für Entwickler gedacht.
    foto: google

    Das neue Tablet von Google - nur für Entwickler gedacht.

  • Von der Seite ist der Extraplatz für die 3-D-Optik gut zu erkennen.
    foto: google

    Von der Seite ist der Extraplatz für die 3-D-Optik gut zu erkennen.

Share if you care.