Kater in Box mit Spritzbesteck an Wiener Haltestelle aufgelesen

5. Juni 2014, 15:44
48 Postings

Tier befand sich in vollgestopftem Transportbehälter - Anzeige wegen Verdachts der Tierquälerei

Wien - Ein Kater in einer mit Drogen-Utensilien vollgestopften Transportbox ist am Dienstag bei einer Straßenbahnstation in Wien-Hernals gefunden worden. Das Tier, das sich nun in der Obhut des Wiener Tierschutzhauses befindet, kam aber nicht zu Schaden. "Wohlmöglich hat der Kater aufgrund seiner eingeschränkten Bewegungsfreiheit keine Verletzungen davon getragen", hieß es am Donnerstag auf APA-Anfrage.

Der auf etwa zehn Jahre geschätzte Kater war von den Spitzen der Injektionsnadeln nicht geschützt. In der Box fanden die Tierärzte zudem die Anzeige wegen Ladendiebstahls mit Name und Anschrift der betreffenden Person, die nun auch wegen des Verdachts auf Tierquälerei angezeigt wurde. "Wir wollen dem Besitzer oder der Besitzerin natürlich keinen Vorsatz unterstellen", sagte man vonseiten des Tierschutzhauses mit Sitz in Vösendorf.

Das scheue Tier wurde durchgecheckt und für gesund empfunden. Theoretisch könnte der Kater wieder zu seinem Besitzer zurückkehren, sofern sich dieser in Therapie befindet und dem Tier kein Schaden droht. (APA, 5.6.2014)

  • Der Kater wurde ins Tierschutzhaus gebracht.
    foto: apa/hofer/wiener tierschutzhaus

    Der Kater wurde ins Tierschutzhaus gebracht.

Share if you care.