Burgenländer schossen mit Luftdruckgewehr aufeinander

5. Juni 2014, 14:10
28 Postings

Ein Schwer- und ein Leichtverletzter nach Schüssen in privatem Keller in Rechnitz

Rechnitz - Zwei junge Burgenländer sind beim Hantieren mit einem Luftdruckgewehr verletzt worden, einer davon schwer. Zwei 17-Jährige und ein 18-Jähriger schossen Dienstagabend in einem privaten Keller in Rechnitz (Bezirk Oberwart) auf Plastikflaschen. Anscheinend aus Langeweile zielte der 18-Jährige plötzlich auf einen seiner jüngeren Freunde, so die Landespolizeidirektion Burgenland am Donnerstag.

Er drückte mehrmals ab und traf den 17-Jährigen aus rund fünf Metern Entfernung am Rücken, an der Brust und am Oberschenkel. Trotz seiner sichtbaren oberflächlichen Verletzungen gingen der Getroffene sowie die anderen beiden schlafen.

Racheaktion

Mittwoch früh rächte sich das Schussopfer an dem 18-jährigen Schützen und schoss ihm seinerseits aus kürzester Distanz in die linke Gesäßhälfte. Erst am Nachmittag ließ sich der 18-Jährige ins Krankenhaus bringen. Dort konnte das Projektil, das fünf Zentimeter tief eingedrungen war, aufgrund der komplizierten Lage noch nicht entfernt werden.

Die Polizei hat das Luftdruckgewehr beschlagnahmt. Die beiden Schützen wurden wegen des Verdachts der Körperverletzung auf freiem Fuß angezeigt. (APA, 5.6.2014)

Share if you care.