Bayer-One Step-Zertifikat

6. Juni 2014, 08:02
1 Posting

Lukratives Kurzfristinvestment auf die Bayer-Aktie

Wer bis zum Jahresende 2014 einen Zinsertrag im Bereich von acht Prozent erzielen möchte, muss klarerweise ein höheres Risiko eingehen, als es  bei der Veranlagung in eine kaum verzinste Geldmarkt- oder Festgeldanlage der Fall sein wird. Darüber hinaus muss sich ein Investor eine Marktmeinung über die zukünftige Entwicklung eines vorgegebenen Basiswertes bilden.

Wenn sich der Kurs der in den vergangenen Monaten sehr gut gelaufenen Bayer-Aktie, die derzeit im Bereich ihres Allzeithochs gehandelt wird, in etwas mehr als einem halben Jahr auch nur einen Tick oberhalb des aktuellen Niveaus befindet, dann werden Anleger mit dem derzeit zur Zeichnung angebotenen Deutsche Bank-One Step-Zertifikat auf die Bayer-Aktie den Ertrag von etwas weniger als acht Prozent erzielen. Tritt diese Markterwartung nicht ein, dann werden Anleger nahezu das gleiche Veranlagungsergebnis wie mit dem direkten Erwerb der Bayer-Aktie erzielen.

108,80% One Step-Betrag

Die Funktionsweise des kurz laufenden One Step-Zertifikates auf die Bayer-Aktie ist denkbar einfach nachvollziehbar.

Der am 10.6.14 gebildete Schlusskurs der Bayer-Aktie wird als Anfangsreferenzpreis des Zertifikates festgeschrieben. Die Kursbewegungen der Bayer-Aktie während der Laufzeit des Zertifikates haben keinerlei Einfluss auf das Veranlagungsergebnis.

Wenn der am Bewertungstag (19.12.14) ermittelte Bayer-Schlusskurs auf oder oberhalb des Anfangsreferenzpreises fixiert wird, dann wird das Zertifikat mit dem One Step-Betrag in Höhe von 108,80 Prozent des Ausgabepreises zurückbezahlt.

Liegt der Bayer-Schlusskurs an diesem Tag unterhalb des Anfangsreferenzpreises, dann erhalten Anleger für jedes Zertifikat eine Aktie geliefert. Wird der Anfangsreferenzpreis beispielsweise bei 106 Euro fixiert, dann werden Anleger mit dem direkten Aktieninvestment erst dann einen höheren Gewinn (unter Nichtberücksichtigung des Ausgabeaufschlages und Spesen), als mit dem Zertifikat erzielen, wenn die Bayer-Aktie am Bewertungstag oberhalb von 115,328 Euro notiert. Bei einer negativen Kursentwicklung wird das Zertifikat bei Anlegern für einen unmittelbaren Buchverlust sorgen. Behält man die Bayer-Aktien nach der Zuteilung, besteht natürlich die Chance, dass sich der Aktienkurs wieder ins Plus bewegt.

Das Deutsche Bank-One Step-Zertifikat auf die Bayer-Aktie, fällig am 24.12.14, ISIN: DE000DB2GQT2, kann noch bis 10.6.14 mit ein Prozent Ausgabeaufschlag gezeichnet werden.

ZertifikateReport-Fazit: Für risikofreudige Anleger auf der Suche nach hoher Rendite stellt dieses kurz laufende Zertifikat eine interessante Kurswette auf die Bayer-Aktie dar. Bei einem Kursplus von bis zu 8,80 Prozent wird das Veranlagungszertifikat die Rendite des Direktinvestments übertreffen. Bei einer negativen Kursentwicklung wird das Resultat etwas schlechter als beim Direktinvestment sein.

Walter Kozubek ist Mitarbeiter des ZertifikateReports und HebelprodukteReports. Die kostenlosen PDF-Newsletter erscheinen wöchentlich.Weitere Infos: www.zertifikatereport.de und www.hebelprodukte.de.

Share if you care.