Altstoffsammelzentrum bei Graz ausgebrannt

5. Juni 2014, 08:04
11 Postings

Drei Feuerwehrmänner leicht verletzt - A2 wegen starker Rauchentwicklung vorübergehend gesperrt

Unterpremstätten - Beim Großbrand einer Aufbereitungsanlage für alte Elektrogeräte in Unterpremstätten bei Graz ist in der Nacht auf Donnerstag Millionenschaden entstanden. 17 Feuerwehren mit mehr als 220 Einsatzkräften bekämpften mehrere Stunden das Feuer, was durch einstürzende Dachteile erschwert wurde. Drei Feuerwehrleute wurden leicht verletzt. Die A2 war längere Zeit gesperrt.

Der Brand am Standort der Firma Saubermacher war am Mittwoch gegen 22.00 Uhr ausgebrochen. Den Einsatzkräften gelang es zwar, das Feuer einzugrenzen und ein Übergreifen auf andere Gebäude und Anlagen zu verhindern. Aufgrund der starken Rauchentwicklung sperrte die Polizei die nur wenige Meter vom Betriebsgelände vorbeiführende Südautobahn (A2) für vier Stunden, danach wurde noch für einige Zeit eine Geschwindigkeitsbeschränkung verfügt.

"Keine Gefahr für Umwelt und Mensch"

Drei Feuerwehrleute wurden bei den Löscharbeiten leicht verletzt. Zwei kamen laut Einsatzleiter Gerhard Sampt mit leichten Rauchgasvergiftungen ins LKH Graz-West, wo sie für einen Tag stationär zur Beobachtung aufgenommen wurden. Ein weiterer Feuerwehrmann zog sich bei einem Sturz eine Handverletzung zu.

Weil in der vollautomatischen Anlage auch Elektronikteile verarbeitet wurden, gab es auch Umweltalarm. "Es bestand aber keine Gefahr für Umwelt und Mensch", erklärte Unternehmenssprecherin Jutta Hackstock-Sabitzer unter Berufung auf Experten der Behörden. Am Vormittag waren noch rund 60 Feuerwehrleute im Einsatz, es wurde damit gerechnet, dass im Laufe des Nachmittags "Brand aus" gegeben werden könne. Vom Landeskriminalamt hieß es, die Brandursachenermittlung werde erst aufgenommen, wenn der gefahrlose Zugang zum Brandort möglich ist. Vermutungen gingen in Richtung Selbstentzündung.

Anlage weitgehend zerstört

"Das genaue Schadensausmaß wie auch die Brandursache müssen in den nächsten Tagen noch ermittelt werden, er geht aber in die Millionen", erklärte die Sprecherin. Die 2010 eröffnete und 2012 erweiterte 6,5 Mio. Euro teure High-Tech-Anlage mit einer Jahreskapazität von bis zu 15.000 Tonnen und einer Recycling-Quote von 85 Prozent sei jedenfalls weitgehend zerstört worden. Am Standort sind rund 80 Mitarbeiter beschäftigt, davon 20 direkt an der betroffenen Anlage. Der Betrieb sei aber nicht beeinträchtigt und sämtliche Dienstleistungen würden wie gewohnt durchgeführt, so die Sprecherin. (APA, 5.6.2014)

  • Ein Altstoffsammelzentrum in Unterpremstätten (Bezirk Graz-Umgebung) ist  in der Nacht auf Donnerstag in Flammen aufgegangen.
    foto: apa/erwin scheriau

    Ein Altstoffsammelzentrum in Unterpremstätten (Bezirk Graz-Umgebung) ist in der Nacht auf Donnerstag in Flammen aufgegangen.

  • Der Großbrand war am Mittwoch gegen 22.00 Uhr in einer Halle für Elektroschrott ausgebrochen.
    foto: apa/erwin scheriau

    Der Großbrand war am Mittwoch gegen 22.00 Uhr in einer Halle für Elektroschrott ausgebrochen.

Share if you care.