32 Tote und mehr als hundert Verletzte bei Anschlägen im Irak

5. Juni 2014, 05:59
posten

Neuer Attentatswelle ging Selbstmordanschlag in Anbar voraus

Kirkuk - Bei einer Serie von Anschlägen sind im Irak am Mittwoch 32 Menschen getötet und mehr als hundert weitere verletzt worden. Der blutigste Anschlag ereignete sich in Kirkuk, dort wurden nach Angaben des Leiters der Gesundheitsdienste, Sabah Mohammed, acht Menschen getötet und elf verletzt.

Die neue Anschlagswelle folgte auf einen Selbstmordanschlag vom Dienstag, bei dem in der Provinz Anbar eine Führungsfigur des Kampfes gegen das internationale Terrornetzwerk Al-Kaida, Mohammed Chamis Abu Risha, getötet worden war.

In diesem Jahr wird der Irak von einer Welle von Anschlägen heimgesucht, die an den blutigen Konflikt zwischen sunnitischen und schiitischen Muslimen in den Jahren 2006 und 2007 erinnern. Seit Jahresbeginn zählte die Nachrichtenagentur AFP bereits mehr als 4.000 Tote. (APA, 5.6.2014)

Share if you care.