Österreich souverän ins EM-Finale gegen Deutschland

4. Juni 2014, 21:33
207 Postings

Starke Leistung gegen Frankreich beim 28:9 für Team Austria

Österreich steht im Finale der Heim-EM im American Football. Das Gastgeber-Team feierte am Mittwochabend in Graz einen 28:9-(14:3)-Erfolg über Vizeeuropameister Frankreich und sicherte sich nach dem 49:7-Auftakttriumph über Dänemark den Sieg in der Gruppe B. Endspielgegner der AFBÖ-Auswahl am Samstagabend (19.00 Uhr/live ORF Sport+) im Ernst-Happel-Stadion in Wien ist Titelverteidiger Deutschland.

Andreas Hofbauer, der schon gegen die Dänen mit drei Touchdowns der Matchwinner war, sorgte im ersten Viertel mit zwei Touchdowns für die rasche und beruhigende 14:0-Führung der Heimmannschaft. Beim ersten lief der Raiders-Tirol-Running-Back über 19 Yards in die Endzone, beim zweiten stürmte der 21-Jährige über 72 Yards zum umjubelten Punktegewinn.

Defensive zuerst

In der Folge taten sich beide Teams auf dem vom Starkregen aufgeweichten Spielfeld sehr schwer, auf beiden Seiten dominierten die Defensivreihen. Erst zwölf Sekunden vor der Pause gelangen den Franzosen, die sich mit vielen Strafen das Leben zusätzlich erschwerten, durch ein Field Goal die ersten Punkte. "Bei solchen Bedingungen kommt es viel auf die Technik an. Wir sind über uns hinausgewachsen", lautete das treffende Halbzeit-Resümee von Vienna-Vikings-Defensive-Back Andreas Lunzer.

Nach dem Wechsel verabsäumten es die Franzosen, den Rückstand zu verringern, weil sie bei einem weiteren Field-Goal-Versuch an der Stange scheiterten und Österreich superb verteidigte. Doch auch die AFBÖ-Offensive stand ihren Mann und erhöhte durch Wide Receiver Laurinho Walch, der einen langen Pass von Quarterback Christoph Gross fing und dann weiter in die Endzone lief, auf 21:3.

Vorentscheidung

Tight End Manuel Thaller, mit zwei Metern der größte Spieler Österreichs, sorgte schließlich mit einem weiteren Touchdown am Ende des dritten Viertels für die Vorentscheidung. Und Vikings-Kicker Christopher Kappl gab sich auch beim vierten Extrapunkt keine Blöße.

Erst kurz vor Schluss glückte den Franzosen durch Franck Bozec ihr erster Touchdown. Da feierten die Tausenden rot-weiß-roten Fans in der UPC-Arena schon längst den erstmaligen Einzug in ein EM-Finale, in dem das Team von Trainer Jakob Dieplinger nun die zum fünften Mal in Serie im Endspiel stehenden Deutschen fordert. (APA, 4.6.2014)

  • Frankreich war gegen Österreich stets hintennach.
    foto: apa

    Frankreich war gegen Österreich stets hintennach.

  • Bei zugegeben eher nassen Verhältnissen
    foto: apa

    Bei zugegeben eher nassen Verhältnissen

Share if you care.