Wo in China der elektronische Abfall wohnt

Ansichtssache4. Juni 2014, 14:27
32 Postings

Ausrangierte Kühlschränke und kaputte Fernseher werden in einem Dorf nahe Peking auseinandergenommen

In Dongxiaokou, einem Dorf am Rande der chinesischen Hauptstadt Peking, leben hunderte Familien zwischen und vom Abfall. Dort landet der elektronische Abfall der nahen Metropole, den die Dorfbewohner anschließend in dessen Einzelteile zerlegen. Umgerechnet etwa zwölf Eurocent bekommen sie für ein Kilogramm Müll.

Wie viele Menschen in Dongxiaokou vom Müll leben, kann niemand sagen. Viele Arbeiter sind Zuwanderer aus armen Dörfern und haben keine Lizenz für ihr Recyclingunternehmen. Sie zerlegen Fernseher, Klimaanlagen und Kühlschränke unter widrigen Bedingungen.

Das Erdreich im Dorf ist durch den Abfall kontaminiert, das Wasser verfärbt. Trotzdem wollen die Bewohner den Ort nicht verlassen, bietet er ihnen doch Arbeit und ein Einkommen. Wie lange sie noch bleiben dürfen, ist allerdings ungewiss. Die Behörden planen das Dorf zu räumen, um Wohnprojekte zu errichten. (red, derStandard.at, 4.6.2014)


Link

Blog des Reuters-Fotografen aus Dongxiaokou

foto: reuters/kim kyung-hoon
1
foto: reuters/kim kyung-hoon
2
foto: reuters/kim kyung-hoon
3
foto: reuters/kim kyung-hoon
4
foto: reuters/kim kyung-hoon
5
foto: reuters/kim kyung-hoon
6
foto: reuters/kim kyung-hoon
7
foto: reuters/kim kyung-hoon
8
foto: reuters/kim kyung-hoon
9
foto: reuters/kim kyung-hoon
10
foto: reuters/kim kyung-hoon
11
foto: reuters/kim kyung-hoon
12
foto: reuters/kim kyung-hoon
13
foto: reuters/kim kyung-hoon
14
foto: reuters/kim kyung-hoon
15
Share if you care.